Uetersen (Rose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uetersen
Herkunft Deutschland
Züchter Mathias Tantau
Markteinführung 1939
Liste von Rosensorten

Die Rosensorte Uetersen (auch 'Zenith') ist eine Strauchrose des Züchters Mathias Tantau und wurde 1939 zu Ehren der heutigen Rosenstadt Uetersen eingeführt, als Dank für die Unterstützung beim Aufbau und gestalten des Rosarium Uetersen. Diese Rose ist inzwischen in Vergessenheit geraten und gehört daher zu den weniger bekannten Rosen. Sie ist nicht mehr im Europäischen Handel erhältlich und nur noch in wenigen Parks zu bewundern. Mathias Tantau züchtete sie aus den Sorten ' Kitchener of Khartoum' und 'Stämmler'.

Sie ist eine öfter und reich blühende Strauchrose, mit einem buschigen und aufrechten Wuchs. Unter guten Bedingungen erreicht sie eine Höhe von über 150 cm. Die Blütenfarbe ist überwiegend mittelrot und die bis zu 7 cm großen Blüten, mit bis zu 16 Petalen sind stark duftend und halbgefüllt. Die Laubblätter der Rose sind überwiegend dunkelgrün. Ihre Blütezeit reicht von Juni bis November. Als Standort bevorzugt sie gern Halbschatten.

Die Rose 'Uetersen' ist frosthart bis −20 °C (USDA-Zone 6).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]