Ugandische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uganda
Republic of Uganda
Uganda FA.svg
Spitzname(n) The Cranes (engl. Die Kraniche)
Verband Federation of Uganda Football Associations
Konföderation CAF
Trainer SerbienSerbien Milutin Sredojević[1]
Kapitän Geofrey Massa
Heimstadion Mandela National Stadium
FIFA-Code UGA
FIFA-Rang 74. (476 Punkte)
(Stand: 6. Juli 2017)[2]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Britisch-OstafrikaBritisch-Ostafrika Kenia 1:1 Uganda Uganda 1914Uganda
(Nairobi, Kenia; 1. Mai 1926)
Höchster Sieg
Uganda 1914Uganda Uganda 13:1 Britisch-OstafrikaBritisch-Ostafrika Kenia
(Uganda; 1932)
Höchste Niederlagen
AgyptenÄgypten Ägypten 6:0 Uganda UgandaUganda
(Alexandria, Ägypten; 30. Juli 1995)
TunesienTunesien Tunesien 6:0 Uganda UgandaUganda
(Tunis, Tunesien; 28. Februar 1999)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1962)
Beste Ergebnisse Zweiter 1978
(Stand: unbekannt)

Die ugandische Fußballnationalmannschaft ist die Fußballnationalmannschaft von Uganda. Sie untersteht der Federation of Uganda Football Associations. Bisher ist der größte Erfolg Ugandas der zweite Platz bei der Fußball-Afrikameisterschaft 1978.

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1930 bis 1974keine Teilnahme
  • 1978nicht qualifiziert
  • 1982zurückgezogen
  • 1986nicht qualifiziert
  • 1990nicht qualifiziert
  • 1994zurückgezogen
  • 1998 bis 2014nicht qualifiziert

In der Qualifikation für die WM in Brasilien traf Uganda auf Angola, den Senegal und Liberia, das nach dem Rückzug von Mauritius für die 2. Runde qualifiziert war.[3] Uganda wurde Gruppenzweiter und verpasste damit die Qualifikation.

Afrikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1957keine Teilnahme
  • 1959keine Teilnahme
  • 1962 – Vierter Platz
  • 1963zurückgezogen
  • 1965nicht qualifiziert
  • 1968 – Vorrunde
  • 1970nicht qualifiziert
  • 1972nicht qualifiziert
  • 1974 – Vorrunde
  • 1976 – Vorrunde
  • 1978 – Zweiter Platz
  • 1980zurückgezogen
  • 1982zurückgezogen
  • 1984 bis 1988nicht qualifiziert
  • 1990zurückgezogen
  • 1992 bis 2015nicht qualifiziert
  • 2017 – Vorrunde

Afrikanische Nationenmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ost- und Zentralafrikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1973Ost- und Zentralafrikameister
  • 1974 – Zweiter
  • 1975 – Halbfinale
  • 1976Ost- und Zentralafrikameister
  • 1977Ost- und Zentralafrikameister
  • 1978 – Vierter
  • 1979 – Vorrunde
  • 1980nicht teilgenommen
  • 1981 – Vierter
  • 1982 – Zweiter
  • 1983 – Dritter
  • 1984 – Dritter
  • 1985 – Vierter
  • 1987 – Dritter
  • 1988 – Vorrunde
  • 1989Ost- und Zentralafrikameister
  • 1990Ost- und Zentralafrikameister
  • 1991 – Dritter
  • 1992Ost- und Zentralafrikameister
  • 1994 – Zweiter
  • 1995Team A: Vorrunde – Team B: Zweiter
  • 1996Ost- und Zentralafrikameister
  • 1999 – Viertelfinale
  • 2000Team A: Ost- und ZentralafrikameisterTeam B: Zweiter
  • 2001 – Viertelfinale
  • 2002 – Vierter
  • 2003Ost- und Zentralafrikameister
  • 2004 – Vorrunde
  • 2005 – Vierter
  • 2006 – Dritter
  • 2007 – Dritter
  • 2008Ost- und Zentralafrikameister
  • 2009Ost- und Zentralafrikameister
  • 2010 – Dritter
  • 2011Ost- und Zentralafrikameister
  • 2012Ost- und Zentralafrikameister
  • 2013 – Viertelfinale
  • 2015Ost- und Zentralafrikameister

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der angegebene Kader umfasst die Nationalspieler, die für die WM-Qualifikation 2018 nominiert wurden:

Stand der Leistungsdaten: 26. Juni 2016

Nr. Name Verein Spiele Tore
Torhüter
Denis Onyango SudafrikaSüdafrika Mamelodi Sundowns 52 0
Robert Odongkara AthiopienÄthiopien Saint-George SA 23 0
Jamal Salim SudanSudan Al-Merrikh Khartum 2 0
Abwehr
Godfrey Walusimbi KeniaKenia Gor Mahia FC 65 3
Isaac Isinde AthiopienÄthiopien Saint-George SA 44 2
Denis Iguma LibanonLibanon Al Ahed 42 1
Joseph Ochaya UgandaUganda KCCA FC 27 1
Murshid Juuko TansaniaTansania Simba SC 12 0
Mittelfeld
Tony Mawejje IslandIsland Þróttur Reykjavík 65 8
Hassan Wasswa IrakIrak Al-Shorta SC 43 0
Moses Oloya RusslandRussland FK Kuban Krasnodar 37 0
Khalid Aucho KeniaKenia Gor Mahia FC 22 2
Luwagga Kizito PortugalPortugal CD Feirense 22 1
Micheal Azira Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Colorado Rapids 0 0
Angriff
Geofrey Massa SudafrikaSüdafrika Bloemfontein Celtic 54 17
Emmanuel Okwi DanemarkDänemark SønderjyskE Fodbold 46 17
Farouk Miya BelgienBelgien Standard Lüttich 29 11
Erisa Sekisambu UgandaUganda Vipers SC 13 2
Edrisa Lubega UgandaUganda Proline FC 2 0
Melvyn Lorenzen DeutschlandDeutschland Werder Bremen 1 0
Davis Kasirye RuandaRuanda Rayon Sports F.C. 1 0

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name des Trainers [4] Zeitraum
EnglandEngland Alan Rogers 1965–1966
UgandaUganda Robert Kiberu ??–1969
DeutschlandDeutschland Burkhard Pape 1969–1972
UgandaUganda David Otti 1973–1974
DeutschlandDeutschland Otto Westerhoff 1974–1975
UgandaUganda Peter Okee 1976–1981
UgandaUganda Bidandi Ssali 1982
UgandaUganda Peter Okee 1983
UgandaUganda George Mukasa 1984–1985
UgandaUganda Barnabas Mwesiga 1986–1988
UgandaUganda Robert Kiberu 1988–1989
UgandaUganda Polly Ouma 1989–1995
UgandaUganda Timothy Ayieko 1995–1996
UgandaUganda Paul Hasule 1999
NigeriaNigeria Harrison Okagbue 1999–2001
UgandaUganda Paul Hasule 2001–2003
ArgentinienArgentinien Pedro Pasculli 2003
UgandaUganda Leo Adraa 2003–2004
UgandaUganda Mike Mutebi 2004
AgyptenÄgypten Muhammed Abbas 2004–2006
UngarnUngarn Csaba László 2006–2008
SchottlandSchottland Bobby Williamson 2008–2013
SerbienSerbien Milutin Sredojević 2013–

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uganda appoint Milutin 'Micho' Sredojevic as new coach. 21. Mai 2013, abgerufen am 13. Oktober 2016.
  2. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 6. Juli 2017. Abgerufen am 6. Juli 2017
  3. FIFA.com: Mauritius zieht Nationalelf zurück
  4. Rise and fall of Cranes coaches. Abgerufen am 13. Oktober 2016.