Ulf Krüger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Dr. No
  DE 36 31.07.1989 (9 Wo.)

Ulf Krüger (* 3. September 1947 in Uelzen) arbeitet als Musiker, Texter, Komponist, Produzent, Autor und Manager in Hamburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1960er Jahren spielte Ulf Krüger in verschiedenen Beat–Bands unter anderem im Hamburger Star-Club. Von 1969 bis 1973 studierte Krüger Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Es folgten Buch- und Zeitschriftenillustrationen sowie LP-Cover und Cartoons, unter anderem für Henning Venske, Gottfried Böttger, Lonzo, Stephan Remmler, Lonnie Donegan und Leinemann.

Während der 1970er und 1980er Jahre gehörte er als Gründungsmitglied der Gruppe Leinemann an. Bis heute ist er als Urheber sowie als Produzent an mehreren hundert Musiktiteln und Sketchen beteiligt, darunter waren diverse Charterfolge.

Von 1986 bis 2011 war Ulf Krüger mit seiner Firma K&K Center of Beat alleiniger Repräsentant der Fotografin Astrid Kirchherr, für mehrere Jahre vertrat er auch Klaus Voormann. Im Auftrag von Apple Corps recherchierte Krüger für den Hamburg-Teil der Beatles Anthology. Für den Film Backbeat war er als historischer Berater tätig. Krüger war maßgeblich an der Schaffung des Beatles-Platzes und der Ausstellung Beatlemania in Hamburg beteiligt. Er organisierte mehrere Grossveranstaltungen (Estrel Beatles Festival Berlin, The Hamburg Sound im Hamburg Museum). Von 2005 bis 2013 war Ulf Krüger als künstlerischer Leiter für den renommierten John Lennon Talent Award tätig. Seit 2011 arbeitet er wieder verstärkt als Maler und Grafiker.

Wirken in Bands

  • 1961–1965: Owl City Washboardmen (Gesang, Gitarre)
  • 1963–1964: The Randalls (Gesang)
  • 1964–1965: The Resounds (Gitarre, Gesang, Schlagzeug)
  • 1965–1966: William Thornton & The Randalls (Schlagzeug, Gesang)
  • 1966: Some Folks (Schlagzeug, Gesang)
  • 1967–1969: William Thornton & The Chicago Sect (Schlagzeug, Gesang)
  • 1969: Jerry Bahrs & His Skiffle Group (Waschbrett, Gesang)
  • 1969–1985: Leinemann (Waschbrett, Schlagzeug, Gesang)
  • 1972: Krüger’s Nationalpark (mit Otto Waalkes; Waschbrett, Gesang)
  • 1976: Rudolf Rock & die Schocker (Gesang)
  • 1983–1984: Dirty Dogs (Schlagzeug)
  • 1986: The Undertakers (Schlagzeug)
  • 1987–1989: The Neil Landon Band (Schlagzeug)
  • 1989–1990: UK (Ulf Krüger; Gesang)
  • 1995–1998: The Neil Landon Five (Schlagzeug, Gesang)
  • 1998–2005: UK Skiffle Group/UK Five (Waschbrett, Schlagzeug, Gesang, Gitarre)

Mit UK, Leinemann und Rudolf Rock & Die Schocker hatte er diverse Fernsehauftritte u. a. im Musikladen und der ZDF Hitparade.

Wirken als Texter/Komponist (Auswahl)

Bis heute hat Ulf Krüger mehrere hundert auf Tonträger erschienene Titel verfasst. Einige davon erschienen unter dem Pseudonym Sonja Mangold.

Wirken als Humorist (Auswahl)

Wirken als Produzent (Auswahl)

Wirken als Autor

Neben zahlreichen Artikeln u. a. für das Good Times Magazin und Bild am Sonntag erschienen folgende von Ulf Krüger verfasste Bücher:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]