Ulli Zelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ulli Zelle bei Liveschaltung für RBB Aktuell (hier: bei den Flüchtlingsprotesten um die Berliner Gerhart-Hauptmann-Schule, 2014)

Ulrich Zelle (* 19. Juni 1951 in Obernkirchen) ist deutscher Fernsehmoderator, Reporter und Sänger.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulli Zelle machte in Hannover eine Ausbildung zum Werbekaufmann, anschließend studierte er an der Hochschule der Künste in Berlin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation und absolvierte danach sein zweites Studium für Publizistik an der Freien Universität Berlin. In der Studienzeit war Ulli Zelle freier Mitarbeiter bei Agenturen und Zeitungen. Für den SFB-Hörfunk arbeitete er ab 1984 als Reporter und für das Fernsehen ab 1985. Für VOX moderierte er 1993 eine Talksendung. Ab 1994 moderierte Zelle beim Sender Freies Berlin (SFB) die Sendung Berlin life, außerdem arbeitete er bei anderen Sendungen mit.

Für die ARD drehte Zelle die Filmesendungen Kulturreport und Bilderbuch Deutschland, bis heute ist er beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) als Reporter und Moderator tätig. Zelle moderiert zusammen mit Carla Kniestedt die Sendung Heimatjournal.

Ulli Zelle ist zudem Sänger in seiner Band Ulli & Die Grauen Zellen, die sich auf Rock (u. a. The Beatles, Eric Burdon, The Rolling Stones) spezialisiert hat.

Seit 2016 hat er seine eigene Talkshow: in „Ullis Nachtcafé“ im Berliner Schlosspark Theater trifft Ulli Zelle die Stars der aktuellen Produktionen und spielt mit seiner Band Ulli und die Grauen Zellen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ulli Zelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]