Ulrich Bremi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulrich Bremi (1991)

Ulrich Bremi (* 6. November 1929 in Zürich) ist ein Schweizer Unternehmer und Politiker (FDP bzw. FDP.Die Liberalen). Er war 1990/91 Präsident des Nationalrates.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Ausbildung an der Metallarbeiterschule in Winterthur und an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich machte Ulrich Bremi von 1955 bis 1961 erste Berufserfahrungen bei der Firestone AG in Pratteln. Von 1962 bis 1990 leitete er die Bauer Kaba Gruppe, ab 1968 als Delegierter des Verwaltungsrates. Von 1990 bis 1998 war er Präsident des Verwaltungsrates der Georg Fischer AG in Schaffhausen und von 1992 bis 2000 der Swiss Re in Zürich.

Ausserdem präsidierte er von 1991 bis 2000 den Verwaltungsrat der Flughafen-Immobilien-Gesellschaft in Kloten und von 1988 bis 1999 den Verwaltungsrat der Neuen Zürcher Zeitung. Von 2005 bis 2008 war er Präsident der «ETH Zürich Foundation».

Bremi wohnt in Zollikon. Er war von 1964 bis zu ihrem Tod 2018 mit Anja Bremi-Forrer (* 1935) verheiratet.[1] Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1963 bis 1975 gehörte Bremi dem Zürcher Kantonsrat an, von 1969 bis 1973 als Präsident der FDP-Fraktion. In der Amtsperiode 1973/74 war er Kantonsratspräsident.

1975 wurde Bremi in den Nationalrat gewählt, er präsidierte dort von 1986 bis 1989 die Freisinnig-Demokratische Fraktion der Bundesversammlung. In seinem letzten Amtsjahr 1990/91 war er Nationalratspräsident.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anja Kristin Bremi-Forrer. Todesanzeige in: Neue Zürcher Zeitung, 29. Juni 2018.