Ulrich Dietz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ulrich Dietz

Ulrich Dietz (* 25. Januar 1958 in Pforzheim) ist ein deutscher Manager, CEO und Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies SE.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abschluss einer Ausbildung zum Maschinenbauer absolvierte Dietz ein Studium der Fachrichtungen Maschinenbau und Product Engineering an den Fachhochschulen Reutlingen und Furtwangen mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur.

Die GFT (Gesellschaft für Technologietransfer) wurde am 19. März 1987 von Michael Schönemann als alleinigem Gesellschafter gegründet. Ulrich Dietz war seit der Gründung Geschäftsführer. Er übernahm 1989 zunächst 75 Prozent, 1991 schließlich 100 Prozent der Unternehmensanteile.

Seit dem 5. Oktober 1998 ist Dietz Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies SE.

Seit der Gründung der GFT Technologies führt Ulrich Dietz das Unternehmen. 1999 brachte er GFT an die Börse. In den darauf folgenden Jahren verfolgte Dietz eine kontinuierliche Expansionsstrategie - international und organisch. Unter seiner Führung zählt GFT heute 4.493 Mitarbeiter in zwölf Ländern.[1] Dietz hält 26,3 Prozent der Aktien an GFT.[1]

Im Jahr 2003 wurde Ulrich Dietz in das Präsidium des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gewählt; seit Juni 2013 fungiert er als Vize-Präsident des Verbandes.

Zwischen 1996 und 2012 hielt Dietz hatte Dietz Lehraufträge an der HFU Business School Furtwangen, der Universität Hohenheim und der Zeppelin University Friedrichshafen

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gremien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vize-Präsident des BITKOM
  • Arbeitsgruppe „Digitale Wirtschaft in Deutschland“ für den Nationalen IT-Gipfel
  • Präsidium des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und Sprecher des Arbeitskreises „Informationstechnologie/Telekommunikation“
  • Mitglied des Brazil Board des Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Mitglied des Beirats Außenwirtschaft des Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Mitglied des Beirats der Deutsche Bank AG, Stuttgart
  • Mitglied des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“ des BMWi
  • Vorsitzender des Unternehmerbeirates der bw-i (Baden-Württemberg International)
  • Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Familienunternehmen

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Magazin Region Stuttgart – Menschen in der Region: Der Ideenfabrikant (abgerufen am 24. September 2015)
  • Computerwoche – Ulrich Dietz in der Hall of Fame (abgerufen am 24. September 2015)
  • Welt – Interview mit Ulrich Dietz: Brauchen 5000 junge Firmen für zwei Global Player (abgerufen am 22. Dezember 2016)
  • Stuttgarter Zeitung – Interview mit Ulrich Dietz: Die Zeit war reif für etwas Neues (abgerufen am 22. Dezember 2016)
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung – Interview mit Ulrich Dietz: Viele Studenten wissen nicht, was sie wollen (abgerufen am 22. Dezember 2016)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zwischenbericht. GFT Technologies SE, 30. Juni 2016, S. 7 und 20, abgerufen am 3. November 2016 (PDF).
  2. http://www.gft.com/thenewnew