Ulrich Eggers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Eggers (* 19. August 1955 in Bremervörde in Niedersachsen) ist ein deutscher Redakteur, Publizist, evangelischer Theologe, freikirchlicher Pastor, Buchautor, Verlagsleiter und Geschäftsführer der Stiftung Christlicher Medien (SCM).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eggers ist ein Sohn des norddeutschen freikirchlichen Predigers Wilhelm Eggers. Schon als Jugendlicher gründete er 1972 mit Erhard Diehl die Zeitschrift Jugendinfo. 1977 bis 1984 studierte er evangelische Theologie und Geografie an der Universität Hamburg. 1979 unterbrach er sein Studium, um die Redaktion des christlichen Jugendmagazins Punkt des Bundes-Verlags in Witten zu übernehmen. 1980 und 1982 veranstaltete er mit Andreas Malessa, Dieter Martschinke und Bernd Groth christliche Musikfestivals Commusication und Commusicultur im Hamburger Congress Centrum, die bis zu 8.000 Besucher anzogen. Dies war ein Meilenstein für die christliche Popmusik- und Kulturszene des deutschen Sprachraums.

Er hat sich auch mit verschiedenen christlichen Formen gemeinschaftlichen Lebens auseinandergesetzt; über die täuferische, deutschsprachige Gemeinschaft der Hutterer in den USA schrieb er 1985 sein erstes Buch. 1987 zog er nach Cuxhaven, wo er die Lebensgemeinschaft Weggemeinschaft e.V. mitbegründete und leitete, die das Tagungszentrum Dünenhof in Berensch aufbaute und betreibt.[1]

1990 wurde Eggers in die Pastorenschaft des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland aufgenommen. 1992 erfolgte die Gründung des christlichen Familienmagazins family, und 1996 war der Start der Zeitschrift AufAtmen.[2] 1997 gründete er mit Hartmut Steeb und Eberhard Mühlan das christliche Gemeindeferienfestival Spring nach dem Vorbild des englischen Kulturfestivals Spring Harvest. Es findet an wechselnden Standorten in Deutschland statt und wird heute von der Deutschen Evangelischen Allianz getragen.[3] 2000 gründete er das Forum Aufatmen in Bad Blankenburg, wo sich Christen unterschiedlicher Konfession, Tradition und Ausprägung begegnen können. Mit seiner Frau gründete er 2001 das Frauenmagazin Joyce. Seit 2003 ist er 1. Vorsitzender von Willow Creek Deutschland/Schweiz, einer Organisation, die neue Wege und Formen im Aufbau von Kirchgemeinden anregt und fördert.

Seit 2006 ist Eggers Verlagsleiter des SCM Bundes-Verlags in Witten.[4] 2010 war er Mitbegründer des Jahres der Stille, später hatte er den Vorsitz der Initiative Glaube am Montag.[5] 2014 hat er die Geschäftsführung der Verlagsgruppe Stiftung Christliche Medien (SCM) übernommen, bei der 300 Mitarbeiter beschäftigt sind.[6] Er ist Mitglied beim Christlichen Medienverbund KEP e. V.[7], im ERF-Verein und ist im Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz.

Eggers ist seit 1979 mit Christel Eggers-Pannen verheiratet, sie haben vier erwachsene Kinder und leben in Cuxhaven an der Nordsee.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eggers war Vordenker und ist Ideengeber vieler christlicher Projekte im deutschsprachigen Raum. Als Redakteur, Gründer von Veranstaltungen und Verlagsleiter hat er viele innovative Autoren und Künstler aus dem englischen und andern Sprachräumen entdeckt und nach Deutschland gebracht. Christlicher Glaube ist für ihn nach eigener Aussage Gottesbegegnung, verbindliche Gemeinschaft und authentischer Lebensstil mit Relevanz in Alltag, Gesellschaft und Kultur. Zur Stärkung dieser Sichtweise hat er auch die Zeitschrift AufAtmen gegründet und das Buch Ehrlich glauben geschrieben. Ähnlich wie in der frühchristlichen Kirche, als Gemeinden als Krankenhäuser Gottes angesehen wurden, fördert er in Gemeinschaften, Kleingruppen und Beziehungen ein Klima der Barmherzigkeit, Wahrheit und Freiheit, statt einer Kultur des Idealismus, Moralismus und der Abgrenzung. Daher setzt er sich auch dafür ein, dass Menschen und Organisationen unterschiedlicher christlicher Konfessionen sich begegnen können und besser zusammenarbeiten lernen.[8] Eggers kritische Selbsteinschätzung des evangelikalen Milieus und sein überkonfessionelles Engagement rufen nebst viel Zustimmung auch Widerspruch und Kritik hervor.[9][10]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Audiografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Träger Dünenhof
  2. AufAtmen: Gott begegnen – authentisch leben
  3. https://www.meinspring.de/
  4. Eggers im Bundes-Verlag
  5. Glaube am Montag
  6. Eggers neuer Geschäftsführer SCM-Gruppe
  7. Eggers beim KEP
  8. Eggers: Aufatmen als Lebensstil
  9. Kritik von Patrick Tschui an Aufatmen auf Bibelkreis
  10. Kritik an Eggers wegen seiner positiven Sicht der Volxbibel