Ulrich Hub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich Hub (* 2. November 1963 in Tübingen) ist ein deutscher Schriftsteller und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich Hub absolvierte eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Anschließend war er an den Theatern in Gießen und Darmstadt als Schauspieler verpflichtet. Bekannt wurde er mit seinem Besteller „An der Arche um acht“ (2007), das bis heute zu den meistverkauften Kinderbüchern zählt. Das gleichnamige Theaterstück wurde in über dreißig Sprachen übersetzt. Der vielfach ausgezeichnete Autor lebt in Berlin.

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Füchse lügen nicht, Autorenlesung, Silberfisch
  • 2017: An der Arche um Acht, Autorenlesung, Regie: Dirk Kauffels, Komposition: Jürgen Treyz, Sauerländer audio
  • 2018: Das letzte Schaf, Autorenlesung, Silberfisch

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich Hub erhielt ein Stipendium des Deutschen Literaturfonds e.V. Weitere Auszeichnungen waren:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. schultheatertexte.de: An der Arche um Acht (Memento des Originals vom 29. Juli 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/xtc.schultheatertexte.de (abgerufen am 26. Juli 2014)
  2. BuchMarkt Verlag K. Werner GmbH: Der LUCHS geht im Dezember an Ulrich Hub für "Das letzte Schaf". In: BuchMarkt. 5. Dezember 2018, abgerufen am 15. Dezember 2018 (deutsch).