Ulrich Radtke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Radtke (* 12. Mai 1955 in Werther (Westf.)) ist ein deutscher Geograph und seit dem 1. April 2008 Rektor der Universität Duisburg-Essen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur absolvierte Radtke in der Zeit von 1974 bis 1980 ein Studium der Biologie, Geographie, Geschichte, Philosophie und Pädagogik an der Universität Düsseldorf.

Von 1980 an arbeitete Radtke als Mitarbeiter am Geographischen Institut der Universität Düsseldorf. Währenddessen promovierte er 1983 mit dem Thema Genese und Altersbestimmung der marinen Terrassen zwischen Civitavecchia und Monte Argentario (Mittelitalien) unter besonderer Berücksichtigung der Elektronen-Spin-Resonanz-Altersbestimmungsmethode.

1988 erfolgte die Habilitation an der Universität Düsseldorf mit dem Thema Marine Terrassen und das Problem der Meeresspiegelschwankungen – Fallstudien aus Chile, Argentinien und Barbados. 1992 trat Radtke für ein Jahr eine Professur an der Technischen Hochschule Karlsruhe an. Im folgenden Jahr wechselte er als Professor für Physische Geographie an die Universität zu Köln. 2013 übernahm er die Professur für "Global Change mit dem Schwerpunkt auf transnationalen Governancestrukturen" an der Universität Duisburg-Essen, deren Rektor er seit 2008 ist.

Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Akademische Selbstverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001–2003: Prodekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
  • 1999–2001 und 2005–2007: Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
  • Seit 1. April 2008: Rektor der Universität Duisburg-Essen
  • 2014-2016: Stellvertretender Sprecher der Mitgliedergruppe Universitäten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
  • Ab 1. August 2016: Sprecher der Mitgliedergruppe Universitäten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. Gebhardt, R. Glaser, U. Radtke und P. Reuber (Hrsg.) (2011): Geographie – Physische Geographie und Humangeographie. Elsevier Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 1200 S.
  • G. Schellmann und U. Radtke, mit Beiträgen von Franziska Whelan (2004): The Marine Quaternary of Barbados. – Kölner Geographische Arbeiten, 81, 137 p., Köln.
  • U. Radtke (1989): Marine Terrassen und Korallenriffe – Das Problem der quartären Meeresspiegelschwankungen erläutert an Fallstudien aus Chile, Argentinien und Barbados. – Düsseldorfer Geographische Schriften, 27, 246 S., Habilitationsschrift, Düsseldorf.
  • U. Radtke (1983): Genese und Altersstellung der marinen Terrassen zwischen Civitavecchia und Monte Argentario (Mittelitalien) unter besonderer Berücksichtigung der Elektronenspin-Resonanz-Altersbestimmungsmethode. Düsseldorfer Geographische Schriften, 22, 179 S., Düsseldorf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]