Ulrich Reuter (Politiker, 1962)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulrich Reuter CSU Parteitag 2013 by Olaf Kosinsky (6 von 6).jpg

Ulrich Reuter (* 27. Juli 1962 in Aschaffenburg) ist ein deutscher Politiker (CSU) und seit 2002 Landrat des Landkreises Aschaffenburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reuter besuchte das Friedrich-Dessauer-Gymnasium in Aschaffenburg und erreichte dort 1978 die mittlere Reife. Von 1978 bis 1981 absolvierte er eine Ausbildung beim Landratsamt Aschaffenburg zum Verwaltungsfachangestellten. Von 1981 bis 1983 besuchte er die Fachoberschule Obernburg. Nach dem Erwerb der Fachhochschulreife studierte er von 1983 bis 1985 an der Bayerischen Beamtenfachhochschule. Reuter arbeitete nun von 1986 bis 1988 als Diplom-Rechtspfleger am Amtsgericht Aschaffenburg. Daneben absolvierte er von 1987 bis 1989 ein berufsbegleitendes Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg. 1990 promovierte er zum Dr. jur. an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. 1991 absolvierte er das zweite Staatsexamen und wurde sogleich in einer wirtschaftsrechtlichen Anwaltskanzlei in Frankfurt am Main tätig. Von 1992 bis 2001 arbeitete Reuter als Rechtsanwalt und leitender Angestellter bei der Deutschen Bank.

In dieser Zeit absolvierte er von 1996 bis 1998 ein berufsbegleitendes Zweitstudium im internationalen Management der University of Toronto, welches er mit einem Master of Business Administration abschloss. 2001 wurde er Professor für Öffentliches Recht und Europäisches Wirtschaftsrecht an der Fachhochschule Aschaffenburg. Seit dem 1. Mai 2002 ist er Landrat des Landkreises Aschaffenburg. Im Zuge seiner Wahl in dieses Amt gab er seine Professur auf.

Reuter ist seit 1987 verheiratet und hat zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ulrich Reuter (Politiker) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien