Ulrike Helmer Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ulrike Helmer (2012)

Der Ulrike Helmer Verlag ist ein unabhängiger deutscher Verlag mit Sitz in Sulzbach / Taunus. Gegründet wurde der Verlag 1987 in Frankfurt am Main. Gründerin, Inhaberin und Verlagsleiterin ist die Sozialwissenschaftlerin Ulrike Helmer. Seit 1995 war der Verlagssitz Königstein im Taunus, bis zum Umzug nach Sulzbach am Taunus 2008.[1]

Auf der Frankfurter Buchmesse 2009 wurde die Verlegerin mit der Auszeichnung Bücherfrau des Jahres des Branchen-Netzwerkes BücherFrauen e.V. geehrt.

Verlagsprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben wissenschaftlicher Fachliteratur mit Bezug auf Forschungen zum sozialen Geschlecht („Gender“) veröffentlicht der Verlag wissenschaftliche Sachbücher und Belletristik. Im Zentrum des Programms steht dabei ein kritischer Blick auf die Geschlechterverhältnisse. Bislang erschienen sind rund 400 Titel.

Die interdisziplinären Publikationen aus Frauenforschung, Geschlechterforschung, Gender und Queer Studies haben ihre Schwerpunkte in den Bereichen Sozial- und Politikwissenschaften, Geschichte, Pädagogik, Literatur- und Kulturwissenschaft. Sechs wissenschaftliche Reihen erscheinen im Ulrike Helmer Verlag:

  • Frankfurter Feministische Texte – Sozialwissenschaften, hrsg. von Ute Gerhard in Kooperation mit dem Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (u.a. Klassikerinnen feministischer Theorie, Grundlagentexte, Band I 1789–1919, hrsg. von Ute Gerhard, Petra Pommerenke und Ulla Wischermann)
  • Frankfurter Feministische Texte – Literatur und Philosophie, hrsg. von Christa Bürger
  • Geschlecht zwischen Vergangenheit und Zukunft, hrsg. v. Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung
  • Konzepte / Materialien, hrsg. von der Stiftung Fraueninitiative
  • Kulturwissenschaftliche Gender Studies, hrsg. von Gisela Ecker und Susanne Scholz
  • Unterschiede: Diversity, hrsg. vom Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ)

Wissenschaftlich fundierte Sachbücher wie Das F-Wort. Feminismus ist sexy liefern Grundlagen zu Geschichte und Gegenwart der Geschlechterverhältnisse. Populäre Sachbücher berühren theologische Fragen (Gott ist eine Frau und sie wird älter von Gisela Brackert) oder informieren über Berufe (Buchhändlerinnen, Pilotinnen, Unternehmerinnen, Frauen in Technik, Frauen in Führungspositionen) oder gehen Themen aus weiblichen Lebensperspektiven an, etwa das Erben (Sibylle Plogstedt: Erbenstreit und Mediation). Biographien machen historische Figuren wie etwa Ottilie von Goethe zugänglich, informieren über Victoria Woodhull, die schillernde erste Präsidentschaftskandidatin der USA, oder die legendäre Orientreisende Lady Mary Montagu.

In der edition Klassikerinnen werden seit Gründung des Verlages Neuausgaben historischer Werke, etwa der Vormärz-Autorin Fanny Lewald oder der Frühfeministin Olympe de Gouges, in kommentierter Form zugänglich gemacht.

Im belletristischen Programm des Verlags liegt ein Schwerpunkt auf Frauenleben im Islam, ein weiterer auf breit gefächerter Lesbenliteratur, etwa Romane der Schweizer Autorin Daniela Schenk: Julia & Satine, O wüsste sie, dass sie es ist und Wir 4ever. Der historische Roman Schwarze Seide der Münchner Autorin Tereza Vanek bearbeitet ein schwarzes Kapitel Europäischer Geschichte: Leibeigenschaft und Sklaverei im England des 19. Jahrhunderts.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verlagsveröffentlichung. Kurze Verlags-Chronik

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erfolgreich mit neuem Feminismus. Seit 20 Jahren trotzt der Ulrike Helmer Verlag der Männerdominanz. In: Buchhändler heute 10, 2007, ISSN 0007-2796, S. 64.
  • Jutta Perino: Von Beruf Verlegerin. In: Frankfurter Neue Presse ZDB-ID 126029-7, vom 16. Juli 2007.
  • Klamotten fürs Hirn – 20 Jahre Ulrike Helmer Verlag. In: Virginia März 2008, Nr. 43, ISSN 1610-5192, S. 4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]