Ultratriathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Ultratriathlon hat sich im Laufe der Jahre als eine eigene Triathlon-Disziplin etabliert. Dabei werden Wettkämpfe über die mehrfache Ironman-Distanz ausgetragen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bekanntesten sind der Double Ultratriathlon (2 ×), der Triple Ultratriathlon (3 ×), der Quintuple Ultratriathlon (5 ×) und der Deca Ultratriathlon (10 ×).

Noch extremere Wettkämpfe über die zwanzig- oder dreißigfache Ultratriathlon-Distanz sind extrem selten:

  • Zwei Double Deca Ultratriathlons (20 ×) fanden 14. August bis 2. September 2016[1] und vom 12. bis 31. August 2019 in Buchs SG (Schweiz) statt.
  • Ein Double Deca + 1 Ultramarathon (21 ×) fand im August 2013 in Lonato del Garda (Italien) statt.[2]
  • Ein Triple Deca Ultratriathlon (30 ×) fand vom 8. September bis 8. Oktober 2013 in Lonato del Garda (Italien) statt.

Die offiziellen Wettkämpfe werden unter dem Reglement des Ultratriathlon-Weltverbands IUTA (International Ultra Triathlon Association) durchgeführt. Die Weltmeisterschaft im Ultratriathlon wird meist über die zwei- oder dreifache Distanz ausgetragen.

Distanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grunddistanzen betragen 2,4 Meilen Schwimmen (3,862 4 km), 112 Meilen Radfahren (180,246 5 km) und eine Marathonstrecke Laufen (42,195 km). Zusammen sind das 140,62 Meilen (226,304 km).

Bezeichnung Schwimmen Radfahren Laufen
01-fach Ultratriathlon (Ironmandistanz) 003,862 km 0180,25 km 0042,20 km
02-fach Double Ultratriathlon 007,725 km 0360,49 km 0084,39 km
03-fach Triple Ultratriathlon 011,587 km 0540,74 km 0126,59 km
04-fach Quadruple Ultratriathlon 015,450 km 0720,99 km 0168,78 km
05-fach Quintuple Ultratriathlon1) 019,312 km 0901,23 km 0210,98 km
10-fach Deca Ultratriathlon1) 038,624 km 1802,47 km 0421,95 km
20-fach Double Deca Ultratriathlon1) 077,249 km 3604,93 km 0843,90 km
30-fach Triple Deca Ultratriathlon2) 115,873 km 5407,40 km 1265,85 km
40-fach Quadruple Deca Ultratriathlon2) 154,497 km 7209,86 km 1687,80 km

1) Alle Ultratriathlon - Distanzen gibt es in zwei Varianten:

  • Die klassische Variante (continuous / alle Distanzen am Stück) wurde 1992 in Monterrey zum ersten Mal ausgetragen.
  • Die neue Variante (one per day / jeden Tag ein Ultratriathlon) hatte 2006 ihre Weltpremiere in Monterrey/Mexiko.

2) Den Triple Deca Ultratriathlon gab es bisher nur in den folgenden Varianten:

  • 30 Ironmans an 30 aufeinanderfolgenden Tagen (2013 am Gardasee, 21 Teilnehmer)
  • 15 Tage Schwimmen, 15 Tage Radfahren, 15 Tage Laufen (2020)[3]

Weltrekorde der Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:[4]

Disziplin Zeiten[5] Athlet Jahr Ort
Ultratriathlon (Ironman) 007:35:39 h 00,32 d Deutschland Jan Frodeno 2016 Deutschland Roth
Double Ultratriathlon continuous 018:44:38 h 00,78 d Polen Robert Karaś 2019 Litauen Panevėžys[6]
Double Ultratriathlon day 023:44:52 h 00,99 d Osterreich Norbert Lüftenegger 2019 Mexiko León[7]
Triple Ultratriathlon continuous 030:48:57 h 01,28 d Polen Robert Karaś 2018 Deutschland Lensahn[8]
Triple Ultratriathlon day 035:51:05 h 01,49 d Danemark Per Laust Johansen 2019 Mexiko León[9]
Quadruple Ultratriathlon continuous 053:41:00 h 02,24 d Danemark Søren Højbjerre 1993 Ungarn Székesfehérvár[8]
Quintuple Ultratriathlon continuous 068:58:01 h 02,83 d Polen Robert Karaś 2021 Mexiko Guanajuato
Quintuple Ultratriathlon day 050:14:44 h 02,09 d Deutschland Thorsten Eckert 2018 Schweiz Buchs[10]
Deca Ultratriathlon continuous 190:17:17 h 07,93 d Deutschland Richard Jung 2018 Schweiz Buchs SG[8]
Deca Ultratriathlon day 106:11:53 h 04,42 d Deutschland Richard Widmer 2016 Schweiz Buchs SG[11]
Double Deca Ultratriathlon continuous 437:21:40 h 18,22 d Litauen Vidmantas Urbonas 1998 Mexiko Monterrey
Double Deca Ultratriathlon day 241:46:45 h 10,07 d Osterreich Norbert Lüftenegger 2019 Schweiz Buchs SG[12]
200 km Schwimmen, 5400 km Radfahren und 1336 km Laufen 45 d Deutschland Dirk Leonhardt 2020 Deutschland Bruchköbel[13]

Weltrekorde der Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Quelle: International Ultra Triathlon Association[4])

Disziplin Zeiten[14] Athlet Jahr Ort
Ultratriathlon (Ironman) 008:18:13 h 00,35 d Vereinigtes Konigreich Chrissie Wellington 2011 Deutschland Roth
Double Ultratriathlon 022:07:00 h 00,92 d Vereinigte Staaten Tina Bischoff 1994 Vereinigte Staaten Huntsville[8][15]
Double Ultratriathlon day 024:58:07 h 01,04 d Norwegen Marie Veslestaul 2019 Mexiko León[16]
Triple Ultratriathlon continuous 037:18:17 h 01,55 d Deutschland Mareile Hertel 2019 Deutschland Lensahn[17]
Triple Ultratriathlon day 042:44:11 h 01,78 d El Salvador Aixa Martinez 2019 Mexiko León[18]
Quadruple Ultratriathlon continuous 059:15:00 h 02,47 d Deutschland Astrid Benöhr 1993 Ungarn Székesfehérvár[8][15]
Quintuple Ultratriathlon continuous 084:44:29 h 03,53 d Osterreich Alexandra Meixner 2018 Schweiz Buchs[19]
Quintuple Ultratriathlon day 066:52:25 h 02,79 d Schweiz Eva Hürlimann 2018 Schweiz Buchs[20][21]
Deca Ultratriathlon continuous 247:07:21 h 10,30 d Neuseeland Christine Couldrey 2018 Vereinigte Staaten New Orleans[22]
Deca Ultratriathlon day 138:21:02 h 05,76 d Schweiz Eva Hürlimann 2019 Schweiz Buchs[23]
Double Deca Ultratriathlon continuous 633:41:39 h 26,40 d Vereinigte Staaten Laura Knoblach 2019 Mexiko León[24]
Double Deca Ultratriathlon day 279:37:48 h 11,65 d Osterreich Alexandra Meixner 2016 Schweiz Buchs SG

In der Liste sind manche Einträge möglicherweise inoffizielle Rekorde. So wird der Double Rekord von Tina Bischoff (1992) als inoffiziell bezeichnet.[4]

IUTA World Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:[25]

Jahr Sieger Siegerin
2019 Osterreich Norbert Lüftenegger -2- Norwegen Marie Veslestaul
2018 Norwegen Henning Olsrud Osterreich Alexandra Meixner -2-
2017 Griechenland Konstantinos Zemadanis Kanada Shanda Hill
2016 Frankreich Goulwenn Tristant Osterreich Alexandra Meixner -1-
2015 Osterreich Norbert Lüftenegger -1- Tschechien Sarka Kolbova -4-
2014 Tschechien Kamil Suran -2- Deutschland Katrin Burow
2013 Tschechien Kamil Suran -1- Deutschland Manuela Correc
2012 Vereinigtes Konigreich Steve Harvey Tschechien Sarka Kolbova -3-
2011 Vereinigtes Konigreich Paul Thompson Deutschland Vicki Wuerfl
2010 Ungarn Antal Vőneki Tschechien Sarka Kolbova -2-
2009 Ungarn Ferenc Szõnyi Tschechien Sarka Kolbova -1-
2008 Deutschland Marcel Heinig Ungarn Anikó Hoor
2007 Ungarn Tamás Zsolt Deutschland Susanne Beisenherz -2-
2006 Frankreich Pascal Jolly Deutschland Susanne Beisenherz -1-
2005 Frankreich Emmanuel Conraux Deutschland Astrid Benöhr -11-
2004 Italien Giacomo Maritati Vereinigtes Konigreich Suraya Oliver
2003 Osterreich Martin Schytil -2- Deutschland Astrid Benöhr -10-
2002 Osterreich Martin Schytil -1- Deutschland Astrid Benöhr -9-
2001 Schweiz Christoph Eggenberger Deutschland Astrid Benöhr -8-
2000 Schweiz Beat Knechtle Deutschland Astrid Benöhr -7-
1999 Frankreich Guy Rossi -3- Schweiz Silvia Wieneke -2-
1998 Litauen Vidmantas Urbonas -2- Schweiz Silvia Wieneke -1-
1997 Frankreich Guy Rossi -2- Deutschland Astrid Benöhr -6-
1996 Litauen Vidmantas Urbonas -1- Deutschland Astrid Benöhr -5-
1995 Vereinigtes Konigreich Erik Seedhouse Deutschland Astrid Benöhr -4-
1994 Danemark Soren Hojbejerre Deutschland Astrid Benöhr -3-
1993 Frankreich Guy Rossi -1- Deutschland Astrid Benöhr -2-
1992 Belgien Wito De Meulder Deutschland Astrid Benöhr -1-
1991 Osterreich Wolfgang Erhard -2- Vereinigte Staaten Angelika Castaneda
1990 Osterreich Wolfgang Erhard -1- Mexiko Sylvia Andonie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Meier: Go hard or go home: Faszination Ultratriathlon. Vorwort von Guy Rossi. Sportwelt Verlag, Frankfurt 2018, ISBN 978-3-941297-41-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ultratriathlon 2016 abgerufen am 22. Oktober 2020
  2. Double Deca +1 2013 abgerufen am 22. Oktober 2020
  3. Auf blutigen Füßen zum Weltrekord Hessenschau 15. August 2020
  4. a b c Records – IUTA | International Ultra Triathlon Association. (Nicht mehr online verfügbar.) In: iutasport.com. Archiviert vom Original am 12. Januar 2014; abgerufen am 14. September 2017 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.iutasport.com
  5. Werte in Tagen auf zwei Nachkommastellen gerundet
  6. [1]
  7. [2]
  8. a b c d e IUTA, Rekorde (Memento des Originals vom 12. Januar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.iutasport.com, abgerufen am 29. August 2018
  9. [3]
  10. swissultra 2018 – Buchs SG, Switzerland
  11. SWISS ULTRA TRIATHLON: RICHARD WIDMER GEWINNT DECA (5. September 2016)
  12. Zwei neue Ultratriathlon-Rekorde aufgestellt (Webseite des Veranstalters, viele Webseiten geben eine um exakt 10 Minuten abweichende Zeit an) (2. September 2019)
  13. Durchgehalten: Dirk Leonhardt finisht 30-fache Langdistanz und holt sich den Triathlon-Weltrekord (15. August 2020)
  14. Werte in Tagen auf zwei Nachkommastellen gerundet
  15. a b Frauenrekorde auf triathlonweb.nl, abgerufen am 19. Oktober 2012
  16. [4]
  17. [5]
  18. [6]
  19. [7]
  20. Eva Hürlimann gewinnt den Quintuple-Ultratriathlon in Weltrekordzeit (30. August 2018)
  21. swissultra 2018 – Buchs SG, Switzerland
  22. [8]
  23. Zwei Weltrekorde am Swissultra-Triathlon in Buchs (1. September 2019)
  24. [9]
  25. World Cup 2016 – IUTA | International Ultra Triathlon Association. Abgerufen am 13. Februar 2017.