Umba (Tansania)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umba
Daten
Lage Tansania
Flusssystem Umba
Ursprung Usambara-Berge
Quellhöhe 2000 m
Mündung An der Grenze zu Kenia in den Indischen OzeanKoordinaten: 4° 40′ 50″ S, 39° 12′ 48″ O
4° 40′ 50″ S, 39° 12′ 48″ O

Einzugsgebiet 7,13 km²
Linke Nebenflüsse Mbalamu
Rechte Nebenflüsse Mglumi; Bombo
Kleinstädte Lunga-Lunga
Gemeinden Mlalo; Lelwa; Mbuta; Rusanga; Duruma; Vanga

Der Umba ist ein Fluss im Nordosten von Tansania in der Region Tanga. Er entspringt im Schageiuwald (Shagayu) in den West-Usambara-Bergen auf 2.000 m Höhe und fließt auf der nördlichen Seite des Gebirgszugs nach Osten.[1] Bei Lelwa münden der Mbalamu, der aus dem äußersten Norden der Usambara-Berge kommt, und der Mglumi in den Umba. Kurz vor seiner Mündung in den indischen Ozean überquert der Umba die Grenze nach Kenia. Die Mündung selbst markiert den östlichsten Punkt der Grenze zwischen Tansania und Kenia, von dem aus sie im 19. Jahrhundert in weitgehend gerader Linie nach Nordwesten in Richtung Viktoria-See gezogen wurde.

Am Oberlauf des Flusses wurden Mitte der 1960er Jahre reiche Vorkommen an Edelsteinen (insbesondere Saphire und Spessartine) entdeckt. Ebenfalls am Fluss befindet sich das Umba-River Game-Reserve, ein Wildreservat, das zusammen mit dem Mkomazi-Reservat ca. 2600 km² umfasst.

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchschnittliche monatliche Durchströmung des Umba gemessen an der hydrologischen Station bei Mbuta, etwa 40 km oberhalb der Mündung in m³/s (1963–2003).[2] Der Umba fließt regenzeitabhängig, wie die meisten Flüsse in der Region.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 572. Abgerufen im 21. November 2010.
  2. Temporal Flow Variations: A Challenge for Water Management in Tanzania. Abgerufen im 21. November 2010.