Umbu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Umbu
Früchte

Früchte

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Sumachgewächse (Anacardiaceae)
Gattung: Spondias
Art: Umbu
Wissenschaftlicher Name
Spondias tuberosa
Arruda ex H.Kost.

Die Umbu (Spondias tuberosa) ist die Frucht des Umbuzeiros (Umbu-Baums), eine Pflanzenart aus der Gattung der Mombinpflaumen (Spondias) in der Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae). Es ist eine ausschließlich in Brasilien verbreitete Steinobstsorte.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln des Baumes weisen als xeromorphe Anpassung Wurzelknollen auf, die als Speicherorgane für Wasser, Kohlenhydrate und Mineralstoffe dienen.[2] Diese Anpassung ist essentiell für den laubabwerfenden Baum um die Trockenzeit zu überdauern. Der Baum ist bis zu 9 m groß und hat einen gedrungen, stark verzweigten Stamm, bis zu 1,40 m im Durchmesser. Der Name Umbu hat sein Ursprung in dem Tupí-Sprachen Ausdruck y-mb-u, was so viel bedeutet wie der Baum, der Wasser gibt.[3] Die kleinen rund bis ovalen Früchte sind gelb-grün gefärbt, besitzen eine ledrige Haut und haben einen süß-säuerlichen Geschmack.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umbu ist ein Endemit aus dem semiariden Nordosten Brasiliens, präsent in den Staaten Piauí, Ceará, Rio Grande do Norte, Paraíba, Pernambuco, Alagoas, Sergipe, Bahia und im Norden von Minas Gerais.[4]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umbu-Fruchtmark wird vielen Multivitaminsäften und exotischen Fruchtsaft-Mischungen zugesetzt. Ebenso ist ein Fruchtaufstrich als FairTrade-Produkt erhältlich (EZA).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Umbu (Spondias tuberosa) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prado, D.E., Gibbs, P.E.: Patterns of Species Distributions in the Dry Seasonal Forests of South America. Ann. Mo. Bot. Gard. 80, 902, 1993
  2. Epstein, L.: A riqueza do umbuzeiro. Rev. Bahia Agríc. 31–34, 1998.
  3. Barreto, L.S., Castro, M.S. de: Boas práticas de manejo para o extrativismo sustentável do umbu. Embrapa Recursos Genéticos e Biotecnologia, Brasília 2010.
  4. Lima, J.L.S. de: Plantas forrageiras das Caatingas usos e potencialidades. EMBRAPA-CPATSA: Programa Plantas do Nordeste; Londres: Royal Botanic Gardens, Petrolina 1996.