Un passo dal cielo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Un passo dal cielo
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Jahr(e) seit 2011
Produktions-
unternehmen
Episoden 44 in 3 Staffeln
Produktion Luca Bernabei
Idee Mario Ruggeri
Luisa Cotta Ramosino
Francesco Arlanch
Andrea Valagussa
Musik Pino Donaggio
Besetzung

Un passo dal cielo (auf deutsch etwa „Nur ein Schritt bis zum Himmel“) ist eine italienische Fernsehserie. Sie wird von der Firma Lux Vide S.p.A. in Zusammenarbeit mit Rai Fiction produziert. Die Serie läuft auf Rai 1 und Rai HD.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Förster und Kommandant des Forstkorps der Gemeinde Innichen im Südtiroler Hochpustertal, Pietro, steht im Mittelpunkt der Serie. Un passo dal cielo war die erste Fernsehserie, die in Italien in HD ausgestrahlt wurde (bei Rai HD) und ist das erste Projekt, das von der Südtiroler Standortagentur Business Location Südtirol (BLS) gefördert wurde. Die erste Staffel wurde unter der Regie von Enrico Oldoni gedreht. Riccardo Donna ist der Regisseur der zweiten Staffel. Die Filmmusik stammt von Pino Donaggio.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie handelt von dem Förster Pietro, gespielt von Terence Hill. Pietro ist ein sehr guter Bergsteiger, der auch auf die schwierigsten Gipfel klettert. Pietro verlor seine Frau auf tragische Weise an einer Felswand und seit diesem Unfall lebt er zurückgezogen direkt am Pragser Wildsee. Im Forsthaus des Forstkorps ist auch die örtliche Polizeistation untergebracht. Mit Beginn der Serie wird ein neuer Polizeikommissar in die Station versetzt. Es ist der Neapolitaner Commissario Nappi, der als Mann der Großstadt auf für ihn ganz neue Herausforderungen im Hochpustertal trifft. Aufgrund der räumlichen Nähe der Polizei und des Forstkorps im selben Gebäude wird Pietro immer wieder in die Kriminalfälle der Polizei eingebunden. Commissario Nappi sieht sich im Gegenzug mit der Natur konfrontiert, die für ihn in Neapel weit weg war. Arbeitskollege und Freund von Pietro ist der ehemalige Holzfäller Felicino Scotto, genannt „Roccia“ (Felsen). Die Schwester von Roccia ist Assunta, sie wird von Katia Ricciarelli gespielt, die als Sopranistin international bekannt ist.

Regelmäßig Mitwirkende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ursprünglich vorgesehene Name für die Serie war "L'uomo dei boschi" (zu deutsch „Der Mann aus den Wäldern“). Alle Personen der Serie sprechen akzentfreies italienisch, obwohl 85 % der Bevölkerung Innichens deutsch als Muttersprache angegeben haben, wodurch die Serie weniger authentisch wirkt.

Die erste Staffel mit 12 Folgen wurde 2010 produziert und im Frühjahr 2011 gesendet. Die Serie lief an 6 Sonntagen im Hauptabendprogramm (zwei Folgen wurden jeweils direkt hintereinander gesendet). Die Serie wurde von durchschnittlich 5,9 Mio. Zuschauern gesehen. Damit hatte sie beste Einschaltquoten. Im Mai 2011 wurde bereits über die Produktion einer zweiten Staffel entschieden. Die erste Staffel wurde im Juli 2012 im Hauptabendprogramm bei Rai 1 wiederholt. Die zweite Staffel wird seit dem 14. Oktober 2012 gesendet und besteht aus 16 Folgen, die an 8 Abenden gesendet werden.[1][2]

Auf die Tatsache, dass in der Gegend hauptsächlich deutsch gesprochen wird, nimmt die Serie immer wieder einmal Bezug. Z. B. spricht Commissario Nappi in der Folge „L’ape regina“ ein paar Worte auf Deutsch mit Pietro. Für die zweite Staffel wurde geplant, dass mehr regionale Bezüge vorkommen. Die Produktion achtet darauf, dass die Familiennamen, die in der Serie benutzt werden, tatsächlich in der Gegend von Innichen vorkommen. Im Winter sind Aufnahmen von Krampusumzügen gemacht worden. Sämtliche Beschriftungen am Rathaus von Innichen, dem Forsthaus, den Polizeifahrzeugen etc. sind wie in Südtirol üblich, in Deutsch und Italienisch angebracht.[3]

Nach den zwei erfolgreichen Staffeln von Un passo dal cielo hatte man sich dazu entschlossen, auch einen dritten Teil zu drehen. Die Dreharbeiten im Hochpustertal hatten im Juni 2014 begonnen. Gedreht wurde vor allem in Innichen und am Pragser Wildsee. Gaia Bermani Amaral, die in den ersten zwei Staffeln die Tierärztin des Forstkorps spielte, ist im dritten Teil nicht mehr dabei. Den Ersatz spielt die Spanierin Rocío Muñoz Morales.[4]

Nach Teil 3 folgte auch ein 4. Teil der Serie, da die 3. Staffel den Erfolg wiederholte. Terence Hill wurde in diesem Teil durch den italienischen Schauspieler Daniele Liotti ersetzt, der als Francesco Neri, Kommandant der Forstpolizei Innichen, antrat. Auch Gabriele Rossi und Claudia Gaffuri waren in der 4. Staffel nicht mehr dabei, dafür gab es aber mehrere Neubesetzungen. Die 4. Staffel und zugleich aktuellste Staffel wurde im Jahr 2016 gedreht. Die Hauptdrehorte waren wie bereits in den ersten drei Teilen Innichen und Prags im Südtiroler Hochpustertal. Einige Szenen wurden aber auch in Sexten, Toblach, Niederdorf und Meran sowie in anderen italienischen Regionen gedreht.[5]

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Episoden Premiere Finale
1 12 10. April 2011 17. Mai 2011
2 14 14. Oktober 2012 29. November 2012
3 18 8. Januar 2015 16. März 2015
4 18 17. Januar 2017 21. März 2017

Erste Staffel (2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Italienische
Originaltitel
Übersetzte Titel
in Deutsch
1 Lo spirito del lupo Der Geist des Wolfes
2 Il fantasma del mulino Das Phantom der Mühle
3 Il giorno del santo Der Tag der Heiligen
4 La prova del fuoco Die Feuerprobe
5 Il capriolo avvelenato Das vergiftete Reh
6 Caccia al tesoro Schatzsuche
7 Salvato dalle acque Im Wasser gerettet
8 Un salto nel vuoto Sprung ins Leben
9 Il mostro del lago Das Seeungeheuer
10 L'ape regina Die Bienenkönigin
11 Il volo dell'aquila Der Flug des Adlers
12 La lacrima del gigante Die Träne des Riesen

Zweite Staffel (2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Italienische
Originaltitel
Übersetzte Titel
in Deutsch
1 Facili prede Leichte Beute
2 Il richiamo del sangue Der Ruf des Blutes
3 Il seme della gelosia Die Saat der Eifersucht
4 L'istinto dell'uomo Menschlicher Instinkt
5 Tra le nuvole In den Wolken
6 La leggenda del pescatore Die Legende des Fischers
7 Falsa partenza Ein falscher Start
8 Fuori dal mondo Nicht von dieser Welt
9 La nuova via Ein neuer Weg
10 Musica silenziosa Leise Musik
11 L'ombra del diavolo Der Schatten des Teufels
12 Vite sospese Schöne Zeiten
13 La fuga Die Flucht
14 Io ti salverò Ich werde dich retten

Dritte Staffel (2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Italienische
Originaltitel
Übersetzte Titel
in Deutsch
1 l figlio delle stelle Der Sohn der Sterne
2 Amici per la pelle Beste Freunde
3 Il migliore Der Beste
4 Il predatore Raubtier
5 Il giusto riposo degli alberi Das Recht Rest der Bäume
6 Caccia all'uomo Fahndung
7 Sepolta viva Lebendig Begraben
8 Il sentiero della verità Der Weg der Wahrheit
9 Il veleno dell'uomo Mann Gift
10 La scomparsa di Pietro Peter Verschwinden
11 Il toro Der Stier
12 Oltre il buio Über Dunkelheit
13 Soldi sporchi Schmutziges Geld
14 Aliloke Aliloke
15 Il castello di Monguelfo Schloss Monguelfo
16 Richiami lontani Rückrufe Entfernt
17 La leggenda vivente Die Legende Leben
18 La vera madre Die Wahre Mutter

Vierte Staffel (2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Italienische
Originaltitel
Übersetzte Titel
in Deutsch
1 La maschera del diavolo
2 Il sentiero verso casa
3 Sfida verticale
4 L'accusa
5 La trappola
6 Il sacro fuoco
7 Spiriti liberi
8 Oltre l'infinito
9 La ragazza del lago
10 La bella addormentata
11 Preda innocente
12 L'uomo dei lupi
13 Radici
14 Legami di sangue
15 Il morso del dolore
16 La scelta
17 Ferita mortale
18 Il volto del demone

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.sudtirol.com/de/hochpustertal/tenrence-hill.htm
  2. http://www.budspencer.de/filmographie/detail.php?filmid=133
  3. http://www.suedtirol.com/hochpustertal/tv-serie-un-passo-dal-cielo
  4. http://blog.simedia.com/2014/06/un-passo-dal-cielo-3.html
  5. Überblick über die Drehorte von "Un passo dal cielo" in Südtirol. Abgerufen am 17. März 2017.