Under Armour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Under Armour Inc.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1996
Sitz Baltimore, Maryland
Leitung Kevin Plank (Gründer/Präsident/CEO)
Umsatz US$ 3,1 Mrd (2014)[1]
Website underarmour.com

Under Armour ist ein amerikanischer Sportartikelhersteller mit Hauptsitz in Baltimore. Ursprünglich als reine Marke für Kampfsportbekleidung und Thermo-Sportunterwäsche unter Trikots, in Sportarten wie Baseball und Basketball, und für Shoulderpads (American Football, Eishockey, Lacrosse etc.) entwickelt, gibt es von Under Armour mittlerweile auch normale T-Shirts, Hosen, Schuhe und Kappen.

Under Armour führte den Markt mit der Entwicklung körperanliegender und temperaturregelnder Kleidung an, was Nike schnell mit Dri-FIT Pro und Reebok mit der NFL-Equipment-Serie imitierte.[2] Im Juni 2006 startete Under Armour in den USA eine Werbekampagne für Stollenschuhe mit dem Slogan „Klick-Klack“. Viele Soldaten, die zurzeit im Irak und in Afghanistan stationiert sind, benutzen Under-Armour-Unterwäsche zur Regulierung ihrer Körpertemperatur im heißen Klima. In Teilen der US Army und anderen NATO-Streitkräften wurde solche Wäsche inzwischen verboten, da das Polyester bei Flammen oder intensiver Hitze Hautverbrennungen verursachen kann.[3] 2008 strahlte Under Armour seinen ersten Super-Bowl-Werbespot aus, in dem das Unternehmen seinen im Mai 2008 entwickelten Sport-Schuh präsentierte.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 1996 von Kevin Plank im Keller des Hauses seiner Großmutter in Washington, D.C. gegründet. Der damals 23-jährige Plank war College-Football-Spieler und fand die Kleidung seines Teams unzureichend. Mit einem Startkapital von 17.000 Dollar, die er als Blumenlieferant während seines Studiums verdient hatte, entwickelte er ein Funktions-Shirt und gründete Under Armour. Zu Weihnachten schrieb Plank jedes Jahr dem Nike-Chef Phil Knight eine Karte mit dem Text: „Dear Mr. Knight, Sie kennen uns noch nicht, aber Sie werden eines Tages von uns hören.“[4]

Einzelhandel[Bearbeiten]

Im Spätsommer 2007 eröffnete Under Armour seinen ersten Standort im Einzelhandel in der Westfield Annapolis Mall in Annapolis, Maryland. Im Mai 2008 eröffnete Under Armour einen knapp 600 m² großen Shop in Westfield bei Fox Valley in Aurora (Illinois). Die Läden sind so konzipiert, dass sie das Aussehen von Innenräumen eines Sportstadions mit richtiger Fassade, Tunneleingang und einer Rampe, die bis in den Laden geht, haben.

Sponsoring[Bearbeiten]

Profisport[Bearbeiten]

Under Armour war von der Saison 2008/09 bis 2011 offizieller Ausrüster von Hannover 96.

Under Armour ist außerdem Ausrüster der Football-Teams der Southern Illinois University, University of Maryland, Auburn University, der University of South Carolina, University of South Florida, Texas Tech University, University of Hawaii, der University of North Texas und der Universität Utah.

Seit Herbst 2008 ist Under Armour der einzige Sponsor für alle Sportarten an der University of Maryland, College Park.[5] Die Firma ist des Weiteren seit der Saison 2009/10 offizieller Baselayer-Ausstatter von Borussia Dortmund.[6] In der Saison 2010/11 der mexikanischen Profifußball-Liga Apertura hat Under Armour auch die Ausrüstung von Deportivo Club Toluca und Estudiantes Tecos übernommen, zudem sind sie seit der Saison 2012/13 Ausrüster von Tottenham Hotspur. Ab der Saison 2016/17 wird das Unternehmen Ausrüster des FC St.Pauli.[7]

Seit Anfang 2013 steht der Golfprofi Jordan Spieth unter Vertrag. Die Umsätze im Golf Segment haben sich seitdem verdreifacht. Außerdem steht der US-amerikanische Basketballspieler Stephen Curry bei Under Armour unter Vertrag.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vom Rosenverkäufer zum Sportmogul. faz.net. abgerufen 8. April 2015
  2. Baltimore Business Journal
  3. Holt, Stephen: Marines Ban Polyester Clothing In Iraq. In: Marine Corps News. 10. April, 2006. Abgerufen am 30. November 2007.
  4. Das ist der wirkliche Gegner von Adidas und Nike Die Welt, 31. Juli 2015
  5. Under Armour says 'Aloha' to University of Hawaii. In: press release, Baltimore Business Journal at bizjournals.com, 25. Februar 2008. Abgerufen am 2. März 2008. 
  6. Under Armour und Borussia Dortmund starten mit Baselayer-Ausstattungsvertrag in eine gemeinsame Zukunft
  7. Under Armour wird neuer Ausrüster des FC St. Pauli Website FC St. Pauli, 23. Juli 2015.
  8. Nike, Puma & Under Armour – Zahlen & Fakten Abgerufen am 21. Oktober 2015.