Ungerundeter halboffener Hinterzungenvokal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IPA-Zeichen ʌ
IPA-Nummer 314
IPA-Zeichen-Beschreibung vertikal gespiegelte lateinische Minuskel v
Unicode U+028C
HTML (dez.) ʌ
X-SAMPA V
Kirshenbaum V

Lautliche und orthographische Realisierung des ungerundeten halboffenen Hinterzungenvokals – in linguistischer Literatur auch abgeschwächtes dunkles a genannt[1] – in verschiedenen Sprachen:

  • Englisch ​[⁠ʌ⁠]​: durch „o, u, oo, ou“ (immer vor Konsonanten) dargestellt. Die genaue Aussprache variiert je nach Dialekt z. T. stark (z. B. werden „o“, „u“ und „ou“ in Verbindung mit „r“ in Nordamerika meist als ​[⁠ɝ⁠]​ ausgesprochen).
  • Koreanisch [ʌ(ː)]: ㅓ (Transkription eo oder ŏ). Durch verschiedene Längen des Vokals können sich die Bedeutungen ändern (siehe 1. Bsp.); zur deutlicheren Unterscheidung kann die längere Variante auch als [ə] oder ​[⁠ɘ⁠]​ ausgesprochen werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulrich Ammon, Hans Bickel, Jakob Ebner, Ruth Esterhammer, Markus Gasser, Lorenz Hofer, Birte Kellermeier-Rehbein, Heinrich Löffler, Doris Mangott, Hans Moser, Robert Schläpfer, Michael Schloßmacher, Regula Schmidlin, Günter Vallaster: Variantenwörterbuch des Deutschen: Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. Verlag Walter de Gruyter, 2004, ISBN 978-3-11-090581-6, S. XXII (google.de).