Union Mertert-Wasserbillig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Union Mertert-Wasserbillig
Union Mertert-Wasserbillig
Basisdaten
Name Union Mertert-Wasserbillig
Sitz Mertert
Gründung 1994
Farben Gelb-Schwarz
Präsident Sam Befort
Website umw.lu
Erste Mannschaft
Cheftrainer Marcus Weiss
Spielstätte Stade de la Sûre
Plätze 1.800
Liga Ehrenpromotion
2017/18 6. Platz
Heim


Union Mertert-Wasserbillig, auch luxemburgisch Union Mäertert-Waasserbëlleg, ist ein luxemburgischer Fußballverein. Der Fusionsverein wurde 1994 aus dem Zusammenschluss der Vereine Union Sportive Mertert und dem FC Jeunesse Wasserbillig gegründet. Die Vereinsfarben sind gelb-schwarz.

Die „UMW“ trägt ihre Heimspiele im „Stade de la Sûre“ in Wasserbillig aus. Das Stadion hat eine Kapazität von 1.800 Stehplätzen. In Mertert auf dem 1.000 Zuschauer fassenden Spielfeld finden hauptsächlich Jugendspiele statt.

Der Verein organisiert jedes Jahr mit Beginn an Christi Himmelfahrt das 4 Tage dauernde „Spatzfest“.

Nationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Saison 2004/2005 spielte der Verein wieder in der zweithöchsten Spielklasse Luxemburgs, der Ehrenpromotion. Das Erreichen des 5. Platzes in der Saison 2006/2007 war bis dahin der größte Erfolg des Fusionsvereins. Im nationalen Pokal, der Coupe de Luxembourg, erreichte man 2018/19 das Halbfinale, welches mit 0:3 gegen Etzella Ettelbrück verloren ging. Die 2. Mannschaft wurde in der Saison 2004/2005 Landesmeister der Reserven.

Die Saison 2008/09 schloss der Verein als 12. in der Ehrenpromotion ab und musste somit in einem Barragespiel gegen den Zweitplatzierten der 1. Division des 1. Bezirks (3. Liga) Jeunesse Schieren antreten. Da Mertert-Wasserbillig dieses Spiel mit 1:3 verlor, stieg die „UMW“ in die Dritte Liga ab. Die Saison 2009/2010 schloss der Verein nach einer radikalen Verjüngungskur des Spielerkaders auf dem 4. Platz der 1. Division, 2. Bezirk ab.

2012 stieg Mertert-Wasserbillig als Vorletzter in die viertklassige 2. Division ab, um sich ein Jahr später dank des erneuten Aufstiegs in der 1. Division wiederzufinden. Das vorherige Relegationsspiel wurde in Consdorf 3:1 gegen den FC 47 Bastendorf gewonnen. Durch ein 6:5 nach Elfmeterschießen im Barragespiel gegen FC 72 Erpeldingen stieg UMW am Ende der Spielzeit 2015/16 nach siebenjähriger Abwesenheit wieder in die Ehrenpromotion auf.

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • LuxemburgLuxemburg Sacha Schneider (27 A-Länderspiele/1 Tor für Luxemburg, von 2005 bis 2010)
  • LuxemburgLuxemburg Zarko Lukic (2 A-Länderspiele für Luxemburg, von 2004 bis 2006)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]