Uniswap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uniswap

Uniswap Logo and Wordmark.svg
Uniswap Screenshot.png
Uniswaps Web Interface
Basisdaten

Entwickler Hayden Adams
Erscheinungsjahr 2018
Aktuelle Version Uniswap v3
Betriebssystem Ethereum
Programmiersprache Solidity
Kategorie dezentrale Kryptowährungsbörse
uniswap.org

Uniswap ist eine dezentrale Kryptowährungsbörse, die automatisierte Transaktionen zwischen Kryptowährungstoken auf der Ethereum-Blockchain durch die Verwendung von Smart Contracts erleichtert. Uniswap nutzt Liquiditätspools, anstatt als Market Maker zu fungieren, auch im Gegensatz zu zentralisierten Börsen, mit dem Ziel, effizientere Märkte zu schaffen.[1] Sie wurde 2018 von Hayden Adams gegründet.

Uniswap ist in Solidity geschrieben und steht unter der GNU General Public License v3.0.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uniswap wurde 2018[2] von Hayden Adams, einem ehemaligen Maschinenbauer bei Siemens, entwickelt.[3] Die Börse erhielt mehrere Millionen Dollar von Risikokapitalgebern wie Andreessen Horowitz, Paradigm Venture Capital, Union Square Ventures LLC und ParaFi.[4][5][6]

Im April 2020 wurde die Website von Uniswap vorübergehend abgeschaltet, nachdem Hacker erfolglos versucht hatten, die Börse mit einem Reentrancy-Hack zu knacken.[7]

Seit Oktober 2020 ist Uniswap die größte dezentrale Börse und die viertgrößte Kryptowährungsbörse insgesamt nach täglichem Handelsvolumen.[3][8]

Mitte Februar 2021 erreichte Uniswap 100 Milliarden US-Dollar an Handelsvolumen.[9]

Protokoll[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uniswap verwendet Liquiditätspools, anstatt als Market Maker zu fungieren, auch im Gegensatz zu zentralisierten Börsen, mit dem Ziel, effizientere Märkte zu schaffen.[10][11] Einzelpersonen und Bots – sogenannte „Liquiditätsanbieter“ – stellen der Börse Liquidität zur Verfügung, indem sie einem Smart Contract ein Token-Paar hinzufügen, dessen beiden Bestandteile von anderen Benutzern gekauft und verkauft werden können. Im Gegenzug erhalten die Liquiditätsanbieter einen prozentualen Anteil an den für dieses Handelspaar erzielten Handelsgebühren. Bei jedem Handel wird eine bestimmte Menge an Token aus dem Pool für eine bestimmte Menge des anderen Tokens entfernt, wodurch sich der Preis ändert. Für die Auflistung von Token werden keine Gebühren verlangt, sodass eine große Menge an Token auf Ethereum-Basis zugänglich ist. Es ist keine Registrierung für die Nutzer erforderlich.[1] Eine Bedienung ist beispielsweise per MetaMask-Wallet möglich. Der Code von Uniswap kann auch geforkt werden, um neue Börsen zu schaffen, ähnlich wie es bei Open-Source-Kryptowährungen der Fall ist.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Yuen Lo, Francesca Medda: Uniswap and the rise of the decentralized exchange. 3. November 2020, abgerufen am 28. Februar 2021 (englisch).
  2. Uniswap. Abgerufen am 18. August 2021 (englisch).
  3. a b DeFi Boom Makes Uniswap Most Sought-After Crypto Exchange. In: Bloomberg.com. 16. Oktober 2020 (bloomberg.com [abgerufen am 28. Februar 2021]).
  4. Antoine Gara: From Wall Street’s Greatest Trade To The Top Dealmakers And Financial Entrepreneurs: 30 Under 30 In Finance 2021. Abgerufen am 28. Februar 2021 (englisch).
  5. Michael del Castillo: 11 Bitcoin And Blockchain Leaders Made Forbes 30 Under 30 List. Abgerufen am 28. Februar 2021 (englisch).
  6. Novogratz Plows Ahead In DeFi Amid the ‘Gamifying’ of Crypto. In: Bloomberg.com. 29. September 2020 (bloomberg.com [abgerufen am 28. Februar 2021]).
  7. Catalin Cimpanu: Hackers steal $25 million worth of cryptocurrency from Lendf.me platform. Abgerufen am 18. August 2021 (englisch).
  8. Top Cryptocurrency Decentralized Exchanges Ranked | CoinMarketCap. Abgerufen am 10. August 2021 (englisch).
  9. Uniswap reaches $100B in cumulative volume amid DeFi explosion. Abgerufen am 28. Februar 2021 (englisch).
  10. Yuen Lo, Francesca Medda: Uniswap and the rise of the decentralized exchange. 3. November 2020, abgerufen am 18. August 2021 (englisch).
  11. Alex Konrad: These Young Investors Are Still Betting Big On Crypto — And Are Taking Harvard And Stanford Along For The Ride. Abgerufen am 18. August 2021 (englisch).
  12. Charlie Osborne: DeFi SushiSwap creator returns $14m in ETH to project after causing coin crash. Abgerufen am 18. August 2021 (englisch).