United Nations Observer Mission Uganda-Rwanda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UNOMUR
Einsatzgebiet Ruanda, Uganda
Deutsche Bezeichnung Beobachtermission der Vereinten Nationen in Ruanda und Uganda
Englische Bezeichnung United Nations Observer Mission Uganda-Rwanda
Basierend auf UN-Resolution 846 (22. Juni 1993)
Art der Mission Beobachtermission
Beginn August 1993
Ende Oktober 1994
Leitung GenLt Roméo A. Dallaire (Kanada)
Lage des Einsatzgebietes

Die United Nations Observer Mission Uganda-Rwanda (Beobachtermission der Vereinten Nationen in Ruanda und Uganda, UNOMUR) in Ruanda und Uganda basierte auf der UN-Resolution 846 vom 22. Juni 1993 und war vom August 1993 bis zum 21. September 1994 eingesetzt.

Ziel des Mandats war der Einsatz von Militärbeobachtern aufgrund der in Ruanda vorherrschenden Auseinandersetzungen zwischen der Ruandischen Patriotischen Front (RPF) und der Regierung Ruandas (siehe hierzu Geschichte Ruandas: Bürgerkrieg und Völkermord).[1] Oberster Militärbeobachter bei UNOMUR war Generalleutnant Roméo A. Dallaire aus Kanada, der ab Oktober 1993 auch das Kommando über das UN-Truppenkontingent bei UNAMIR bekam.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Roméo A. Dallaire: Handschlag mit dem Teufel. Die Mitschuld der Weltgemeinschaft am Völkermord in Ruanda. Unter Mitarbeit von Brent Beardsley. Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-86150-724-2 (Originaltitel: Shake Hands With the Devil-The Failure of Humanity in Rwanda).

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. UN-Sicherheitsrat: Report of the Secretary-General on Rwanda (engl.), 24. September 1993.
  2. Liberal international: LI meets Lieutenant-General Dallaire (Stand: März 2007)