United Soccer League 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
United Soccer League 2016
United Soccer League 2015 logo.svg
Meister New York Red Bulls II
Mannschaften 28
Spiele 435  (davon 435 gespielt)
Tore 1140  (ø 2,62 pro Spiel)
Zuschauer 1.496.493  (ø 3440 pro Spiel)
Torschützenkönig Sean Okoli (16)
2015
2017
North American Soccer League 2016

Die 6. United-Soccer-League-Saison war die 27. Saison einer dritten Fußballliga in den USA. Die Saison begann mit der Regular Season am 25. März 2016. Die Regular Season konnten die New York Red Bulls II für sich entscheiden. Die anschließenden Play-offs gewann ebenfalls zum ersten Mal die New York Red Bulls II durch einen 5:1-Finalsieg über die Swope Park Rangers.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regular-Sesaon fand vom März bis September 2016 statt. In dieser traten die Vereine im Rundenturnier mit Hin- und Rückspiel gegen die anderen Vereine aus derselben Conference an. Die weiteren Spiele wurden gegen regionale Konkurrenten aus derselben Conference ausgetragen. Die besten acht Vereine der beiden Conferencen qualifizierten sich für die Play-Offs, welche ab 30. September 2016 ausgetragen wurden. In diesen wurde der jeweilige Conference-Meister ermittelt, die beiden Conference-Sieger trafen dann im Finale, der USL Championship, am 23. Oktober 2016 aufeinander.

Änderungen gegenüber 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2016 nehmen fünf weitere Franchises an der United Soccer League teil.[1] Dieses sind die Swope Park Rangers, Orlando City B, die Rio Grande Valley Toros[2], FC Cincinnati[3] und Bethlehem Steel FC.[4]

Der Austin Aztex FC erklärte, dass die Mannschaft die Saison 2016 aussetzen wird, da kein geeignetes Stadion gefunden wurde.[5] Das eigentliche Heimstadion House Park wurde 2015 durch eine Überschwemmung beschädigt.[6]

Im August 2015 kündigte die Liga an, dass zukünftig jede Mannschaft 30 Spiele in der Regular Season austragen wird. In den letzten Jahren wurden 28 Partien pro Verein ausgetragen.[7]

Franchises[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der Franchises der USL 2016 (Rot: Western Conference, Blau: Eastern Conference)
Name Ort Stadion Trainer Kapitän Trikotsponsor MLS Partner
Arizona United Scottsdale, Arizona Scottsdale Stadium TBD TBD Dignity Health AZ FC Dallas
Bethlehem Steel FC Bethlehem, Pennsylvania Goodman Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brendan Burke TBD Philadelphia Union
Charleston Battery Charleston, South Carolina MUSC Health Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Anhaeuser Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jarad van Schaik SPARC/Teamphoria!  
Charlotte Independence Charlotte, North Carolina Ramblewood Soccer Complex Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Jeffries KolumbienKolumbien Jorge Herrera OrthoCarolina Colorado Rapids
Colorado Springs Switchbacks Colorado Springs, Colorado Sand Creek Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Trittschuh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Vercollone Penrose-St. Francis Health Services  
FC Cincinnati Cincinnati, Ohio Nippert Stadium   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Harkes Toyota  
FC Montréal Montreal, Quebec Saputo Stadium training field FrankreichFrankreich Philippe Eullaffroy KanadaKanada Nazim Belguendouz Bank of Montreal Montreal Impact
Harrisburg City Islanders Harrisburg, Pennsylvania Skyline Sports Complex Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Becher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Pelletier
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nick Noble
Capital Blue Cross  
LA Galaxy II Carson, Kalifornien StubHub Center Track and Field Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Curt Onalfo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Steres Herbalife LA Galaxy
Louisville City FC Louisville, Kentucky Louisville Slugger Field IrlandIrland James O’Connor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Fondy Humana  
New York Red Bulls II Harrison, New Jersey Red Bull Arena Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Wolyniec TBD Red Bull New York Red Bulls
Oklahoma City Energy Oklahoma City, Oklahoma Taft Stadium DanemarkDänemark Jimmy Nielsen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Thomas First Fidelity Bank  
Orange County Blues FC Irvine, Kalifornien Anteater Stadium SchweizSchweiz Oliver Wyss SchweizSchweiz Didier Crettenand Sports 1 Marketing  
Orlando City B Melbourne, Florida Titan Soccer Complex EnglandEngland Anthony Pulis Orlando Health Orlando City
Pittsburgh Riverhounds Pittsburgh, Pennsylvania Highmark Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Steffens IrlandIrland Danny Earls Allegheny Health Network
Portland Timbers 2 Portland, Oregon Merlo Field Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jay Vidovich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blair Gavin Stand Together (Portland Timbers/Thorns Community Outreach) Portland Timbers
Real Monarchs SLC Sandy, Utah Rio Tinto Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Freddy Juarez BrasilienBrasilien Lucas Baldin LifeVantage Real Salt Lake
Richmond Kickers Richmond, Virginia City Stadium EnglandEngland Leigh Cowlishaw TBD Woodfin Home Comfort Systems D.C. United
Rio Grande Valley Toros Edinburg, Texas TBD TBD TBD TBD Houston Dynamo
Rochester Rhinos Rochester, New York Sahlen's Stadium Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Lilley TBD Bimbo Bakeries USA New England Revolution
Saint Louis FC Fenton, Missouri Soccer Park Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dale Schilly NeuseelandNeuseeland James Musa Electrical Connection, NECA/IBEW Local 1 Chicago Fire
Sacramento Republic Sacramento, Kalifornien Bonney Field EnglandEngland Paul Buckle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Braun UC Davis Children's Hospital San Jose Earthquakes
San Antonio FC San Antonio, Texas Toyota Field
Seattle Sounders FC 2 Tukwila, Washington Starfire Sports Complex Saint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen Ezra Hendrickson GambiaGambia Amadou Sanyang Xbox Seattle Sounders FC
Swope Park Rangers Kansas City, Missouri Swope Soccer Village TBD Ivy Funds Sporting Kansas City
Toronto FC II Vaughan, Ontario Ontario Soccer Centre KanadaKanada Jason Bent KanadaKanada Chris Mannella Bank of Montreal Toronto FC
Tulsa Roughnecks Tulsa, Oklahoma ONEOK Field EnglandEngland David Irving Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zac Lubin Modelo Especial
Vancouver Whitecaps 2 Vancouver, British Columbia Thunderbird Stadium SudafrikaSüdafrika Alan Koch KanadaKanada Tyler Rosenlund Bell Canada Vancouver Whitecaps
Wilmington Hammerheads Wilmington, North Carolina Legion Stadium EnglandEngland Mark Briggs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Ackley New Hanover Regional Medical Center New York City FC

Regular Season[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in den vorherigen Spielzeiten ist bei Punktgleichheit zuerst die Anzahl der Siege ausschlaggebend, erst danach folgen Tordifferenz und geschossene Tore zur Festlegung der Platzierung.

Eastern Conference[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. New York Red Bulls II  30  21  6  3 061:210 +40 69
 2. Louisville City FC  30  17  9  4 052:270 +25 60
 3. FC Cincinnati (N)  30  16  8  6 041:270 +14 56
 4. Rochester Rhinos (M)  30  13  12  5 038:250 +13 51
 5. Charlotte Independence  30  14  8  8 048:290 +19 50
 6. Charleston Battery  30  13  9  8 038:330  +5 48
 7. Richmond Kickers  30  12  9  9 033:260  +7 45
 8. Orlando City B (N)  30  9  8  13 035:490 −14 35
 9. Wilmington Hammerheads  30  8  10  12 037:470 −10 34
10. Harrisburg City Islanders  30  8  7  15 037:540 −17 31
11. Bethlehem Steel FC (N)  30  6  10  14 032:430 −11 28
12. Toronto FC II  30  7  5  18 036:580 −22 26
13. Pittsburgh Riverhounds  30  6  7  17 031:500 −19 25
14. FC Montréal  30  7  2  21 035:570 −22 23
Legende
Qualifikation Play-Offs
(M) Titelverteidiger
(N) Neuling

Western Conference[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sacramento Republic  30  14  10  6 043:270 +16 52
 2. Rio Grande Valley Toros (N)  30  14  9  7 047:240 +23 51
 3. Colorado Springs Switchbacks  30  14  7  9 037:270 +10 49
 4. Swope Park Rangers (N)  30  14  6  10 045:360  +9 48
 5. LA Galaxy II  30  12  11  7 052:420 +10 47
 6. Vancouver Whitecaps 2  30  12  9  9 044:440  ±0 45
 7. Oklahoma City Energy  30  10  13  7 032:300  +2 43
 8. Orange County Blues  30  12  4  14 039:410  −2 40
 9. Portland Timbers 2  30  12  4  14 038:420  −4 40
10. San Antonio FC  30  10  8  12 036:360  ±0 38
11. Real Monarchs  30  10  6  14 031:410 −10 36
12. Seattle Sounders 2  30  9  8  13 035:500 −15 35
13. Arizona United  30  9  7  14 040:460  −6 34
14. Saint Louis FC  30  8  10  12 042:440  −2 34
15. Tulsa Roughnecks  30  5  4  21 025:640 −39 19
Legende
Qualifikation Play-Offs
(N) Neuling

Play-Offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Conference Viertelfinale   Conference Halbfinale   Conference Finale   USL Championship
                                     
1 New York Red Bulls II 4                  
8 Orlando City B 0  
  New York Red Bulls II 3 (5)
    Rochester Rhinos 3 (4)  
4 Rochester Rhinos 3
 
5 Charlotte Independence 1  
  New York Red Bulls II 1 (4)
Eastern Conference
    Louisville City FC 1 (3)  
3 FC Cincinnati 1      
 
6 Charleston Battery 2  
  Charleston Battery 0
    Louisville City FC 1  
2 Louisville City FC 2
 
7 Richmond Kickers 0  
  New York Red Bulls II 5
    Swope Park Rangers 1
1 Sacramento Republic 0 (4)            
 
2 Orange County Blues 0 (5)  
  Orange County Blues 1
    Swope Park Rangers 2  
4 Swope Park Rangers 3
 
5 LA Galaxy II 0  
  Swope Park Rangers 3
Western Conference
    Vancouver Whitecaps 2 0  
3 Colorado Springs Switchbacks 1      
 
6 Vancouver Whitecaps 2 2  
  Vancouver Whitecaps 2 3
    Oklahoma City Energy 2  
2 Rio Grande Valley Toros 2
 
7 Oklahoma City Energy 3  

Conference Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference

1. Oktober 2016
18:05 EDT
Rochester Rhinos 3:1 (2:0) Charlotte Independence Rochester Rhinos Stadium
Zuschauer: 2.080
Schiedsrichter: Henrik Karlsson
Fall Tor nach 7 Minuten 7′
Dos Santos Tor nach 23 Minuten 23′
Tergou Tor nach 70 Minuten 70′
Bericht Hassan Tor nach 75 Minuten 75′
2. Oktober 2016
16:00 EDT
New York Red Bulls II 4:0 (1:0) Orlando City B Red Bull Arena
Zuschauer: 1.088
Schiedsrichter: Matthew Kreitzer
Long Tor nach 32 Minuten 32′, Tor nach 77 Minuten 77′
Bezecourt Tor nach 59 Minuten 59′
Allen Tor nach 67 Minuten 67′
Bericht
2. Oktober 2016
16:00 EDT
FC Cincinnati 1:2 (1:1) Charleston Battery Nippert Stadium
Zuschauer: 30.187
Schiedsrichter: Kevin Terry Jr.
Stevensen Tor nach 19 Minuten 19′ Bericht Tsonis Tor nach 40 Minuten 40′
Prince Tor nach 65 Minuten 65′
2. Oktober 2016
19:00 EDT
Louisville City FC 2:0 n. V. (0:0; 0:0) Richmond Kickers Louisville Slugger Field
Zuschauer: 5.467
Schiedsrichter: Andrew Musashe
Davis Tor nach 92 Minuten 92′
Hoffman Tor nach 102 Minuten 102′
Bericht

Western Conference

30. September 2016
19:30 CDT
Swope Park Rangers 3:0 (0:0) LA Galaxy II Swope Soccer Village
Zuschauer: 1.885
Schiedsrichter: Guido Gonzales Jr.
Tyrpak Tor nach 76 Minuten 76′
Gonzalez Tor nach 90+3 Minuten 90+3′, Tor nach 90+5 Minuten 90+5′
Bericht
30. September 2016
19:00 MDT
Colorado Springs Switchbacks 1:2 (1:2) Vancouver Whitecaps 2 Switchbacks Stadium
Zuschauer: 2.405
Schiedsrichter: Ramy Touchan
Vercollone Tor nach 7 Minuten 7′ Bericht Greig Tor nach 17 Minuten 17′, Froese Tor nach 31 Minuten 31′
1. Oktober 2016
19:30 CDT
Rio Grande Valley Toros 2:3 (1:0) Oklahoma City Energy Toro Stadium
Zuschauer: 2.701
Schiedsrichter: Rosendo Mendoza
Luna Tor nach 33 Minuten 33′
Bird Tor nach 76 Minuten 76′
Bericht Olsson Tor nach 73 Minuten 73′
Bonner Tor nach 90+2 Minuten 90+2′, Tor nach 90+3 Minuten 90+3′
1. Oktober 2016
19:30 PDT
Sacramento Republic 0:0 n. V. (0:0, 0:0) Orange County Blues Bonney Field
Zuschauer: 10.926
Schiedsrichter: Timothy Ford
Bericht
    Elfmeterschießen  
Trickett-Smith Elfmeter verwandelt
Iwasa Elfmeter verwandelt
Koval Elfmeter verschossen
Guzmán Elfmeter verwandelt
Cole Elfmeter verwandelt
4:5 Elfmeter verwandelt Meeus
Elfmeter verwandelt Chaplow
Elfmeter verwandelt Stefanovic
Elfmeter verwandelt Barouch
Elfmeter verwandelt Crettenand
 


Conference Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference

7. Oktober 2016
19:00 EDT
New York Red Bulls II 3:3 (2:2, 2:1) Rochester Rhinos Red Bull Arena
Zuschauer: 1.229
Schiedsrichter: Luis Guardia
Etienne Tor nach 20 Minuten 20′
Allen Tor nach 44 Minuten 44′, Penalty nach 119 Minuten 119′ (Penalty)
Bericht Dos Santos Tor nach 22 Minuten 22′, Tor nach 55 Minuten 55′
Fall Tor nach 110 Minuten 110′
    Elfmeterschießen  
Long Elfmeter verwandelt
Etienne Elfmeter verwandelt
Allen Elfmeter verwandelt
Metzger Elfmeter verwandelt
Plewa Elfmeter verwandelt
5:4 Elfmeter verwandelt Fall
Elfmeter verwandelt Farrell
Elfmeter verwandelt Apostolopoulos
Elfmeter verschossen Dos Santos
Elfmeter verwandelt Kyriazis
 
8. Oktober 2016
19:30 EDT
Louisville City FC 1:0 (0:0) Charleston Battery Louisville Slugger Field
Zuschauer: 6.581
Schiedsrichter: Mark Kadlecik
Dacres Tor nach 53 Minuten 53′ Bericht

Western Conference

8. Oktober 2016
12:00 PDT
Vancouver Whitecaps 2 3:2 (1:0) Oklahoma City Energy Thunderbird Stadium
Zuschauer: 1.308
Froes Tor nach 27 Minuten 27′
Greig Tor nach 48 Minuten 48′
Haber Tor nach 89 Minuten 89′
Bericht König Tor nach 60 Minuten 60′
Pitter Tor nach 80 Minuten 80′
9. Oktober 2016
15:00 PDT
Swope Park Rangers 2:1 n. V. (1:1, 1:0) Orange County Blues Swope Soccer Village
Zuschauer: 2.181
Schiedsrichter: Nima Saghafi.
Gonzalez Tor nach 20 Minuten 20′
Kelly Tor nach 105 Minuten 105′
Bericht Rauhofer Tor nach 70 Minuten 70′

Conference Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference

16. Oktober 2016
18:00 EDT
New York Red Bulls II 1:1 n. V. (1:1, 0:1) Louisville City FC Red Bull Arena
Zuschauer: 2.709
Schiedsrichter: Robert Sibiga
Valot Tor nach 74 Minuten 74′ Bericht Craig Tor nach 11 Minuten 11′
    Elfmeterschießen  
Etienne Elfmeter verwandelt
Long Elfmeter verwandelt
Allen Elfmeter verwandelt
Bezecourt Elfmeter verwandelt
4:3 Elfmeter verschossen Lancaster
Elfmeter verwandelt Smith
Elfmeter verwandelt Quinn
Elfmeter verwandelt Kaye
Elfmeter verschossen Newnam
 


Western Conference

15. Oktober 2016
19:30 CDT
Swope Park Rangers 3:0 (2:0) Vancouver Whitecaps 2 Swope Soccer Village
Zuschauer: 2.922
Schiedsrichter: Juan Guzman
Typrak Tor nach 8 Minuten 8′, Tor nach 32 Minuten 32′
Kelly Tor nach 89 Minuten 89′
Bericht

USL Championship[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung New York Red Bulls IISwope Park Rangers
Ergebnis 5:1 (2:0)
Datum 23. Oktober 2016, 20:00 EDT[8]
Stadion Red Bull Arena, Harrison
Zuschauer 5.547
Schiedsrichter Armando Villarreal[9]
Tore Tor 1:0 Etienne (18.)
Tor 2:0 Allen (39.)
Tor 2:1 Granitto (74.)
Tor 3:1 Allen (85.)
Tor 4:1 Allen (88.)
Tor 5:1 Bezecourt (90.+2)
New York Red Bulls II Ryan Meara (C)Kapitän der Mannschaft - Kevin O’Toole (66. Konrad Plewa), Aaron Long, Zach Carroll, David Najem - Dan Metzger, Tyler Adams, Vincent Bezecourt - Derrick Etienne Jr. (90. Benjamin Mines), Brandon Allen (89. Tim Schmoll), Florian Valot (81. Stefano Bonomo)
Swope Park Rangers Adrian Zendejas - Oumar Ballo, Amer Didic, Johnny Grant (89. Akeil Barrett), Ever Alvarado - Emmanuel Appiah (46. Tomas Granitto), Christian Duke (C)Kapitän der Mannschaft (89. Alex Molano), Ayrton (61. Mark Anthony Gonzalez) - Kris Tyrpak, Dane Kelly, Tyler Pasher
Gelbe Karten Gelbe Karten Dan Metzger (72.) – keine

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl an Toren sind die Spieler alphabetisch gelistet.

Pl. Spieler Mannschaft Tore
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Okoli FC Cincinnati 16
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Allen New York Red Bulls II 15
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack McBean LA Galaxy II
4. El SalvadorEl Salvador Irvin Herrera Saint Louis FC 14
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chandler Hoffman Louisville City FC
6. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corey Hertzog Pittsburgh Riverhounds 13
7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Iwasa Sacramento Republic 12
Stand: Saisonende[10]

Vorlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl an Vorlagen sind die Spieler alphabetisch gelistet.

Pl. Spieler Mannschaft Tore
1. BulgarienBulgarien Wiljan Bischew Portland Timbers 2 10
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Barrera Sacramento Republic 9
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carlos Alvarez San Antonio FC 7
SpanienSpanien José Barril Harrisburg City Islanders
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jose Memo Rodríguez Rio Grande Valley FC Toros
BrasilienBrasilien Ayrton Pinheiro Victor Swope Park Rangers
Stand: Saisonende[10]

Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Verein Trainer Grund Nachfolger Quelle
21. Mai 2016 Pittsburgh Riverhounds Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Steffens Freistellung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dave Brandt [11]
15. August 2016 Saint Louis FC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dale Schilly Freistellung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Leonard (Interim) [12]
19. August 2016 Orange County Blues FC SchweizSchweiz Oliver Wyss Befördert EnglandEngland Barry Venison [13]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

All-Star-Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USL All-League First Team[19]
Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer

Mitch Hildebrandt (CIN)

Harrison Delbridge (CIN)
Amer Didic (SPR)
Aaron Long (NYRB)
Hugh Roberts (RIC)

Danny Barrera (SAC)
Villyan Bijev (POR)
Enzo Martinez (CHA)

Brandon Allen (NYRB)
Jack McBean (LAG)
Sean Okoli (CIN)

USL All-League Second Team[19]
Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer

Devala Gorrick (COL)

Zach Carroll (NYRB)
Joe Farrell (ROC)
Bruno Perone (WIL)
Josh Suggs (COL)

José Barril (HAR)
Kenardo Forbes (ROC)
Yudai Imura (RIC)

Irvin Herrera (STL)
Corey Hertzog (PIT)
Cameron Iwasa (SAC)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mayor Cranley stating that USL "now with 29 teams"
  2. Houston Dynamo reach affiliate agreement to start USL club: "It’s an important and necessary step". MLSoccer.com. 15. Juli 2015.
  3. Chad Hollingsworth: USL to Expand to Cincinnati in 2016. Abgerufen am 12. Mai 2015.
  4. Philadelphia Union Announce 2016 USL Expansion Team. Abgerufen am 19. August 2015.
  5. Austin Aztex Will Not Participate in 2016 Season. United Soccer League (USL). 2. Oktober 2015. Archiviert vom Original am 4. Oktober 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uslsoccer.com Abgerufen am 2. Oktober 2015.
  6. Chris Tavarez: Austin ISD assessing House Park after floods. In: Kxan.com. 26. Mai 2015, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  7. Daily Five: 2016 USL Schedule To Grow. USL, 6. August 2015, archiviert vom Original am 22. März 2016; abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  8. Nicholas Murray: Spielbericht - New York Red Bulls II vs Swope Park Rangers. USL, 23. Oktober 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  9. Patrick Bergabo: Swope Park Rangers fall in 2016 USL Cup Final. Swope Park Rangers, 23. Oktober 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  10. a b Statistics 2016 Regular Season. USL, abgerufen am 23. Mai 2018.
  11. Megan Ryan: Riverhounds name new head coach. 23. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  12. Saint Louis Football Club Announces New Head Coach. 5. August 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  13. Orange County Announces Change in Staff Duties. USL, 19. August 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  14. Cincinnati’s Okoli Named USL Most Valuable Player. 4. November 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  15. New York’s Allen Named USL Rookie of the Year. 3. November 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  16. New York’s Long Named USL Defender of the Year. 1. November 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  17. Cincinnati’s Hildebrandt Named Goalkeeper of the Year. 31. Oktober 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  18. New York’s Wolyniec Named USL Coach of the Year. 2. November 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  19. a b 2016 USL All-League Teams Unveiled. 18. Oktober 2016, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).