United States Senate Committee on Foreign Relations

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das U.S. Senate Committee on Foreign Relations ist der Ausschuss des Senats der Vereinigten Staaten zur Außenpolitik. Der Ausschuss behandelt die Gesetzgebung zur Außenpolitik der Vereinigten Staaten. Zusammen mit dem Finanz- und dem Justizausschuss gehört er zu den ältesten des Senats und existiert seit der Einführung von Ausschüssen 1816.

Er ist dafür verantwortlich, die Entwicklungshilfe der USA zu überwachen, ebenso wie die Finanzierung und Überwachung von Waffenverkäufen und Training von Alliierten der USA. Der Ausschuss prüft die Ernennung hoher Diplomaten der USA. Zu den wichtigen Angelegenheiten, die der Ausschuss beschlossen hat, gehören der Kauf von Alaska 1867 oder die Gründung der Vereinten Nationen 1945. Sein Schwesterausschuss im Repräsentantenhaus ist das House Committee on Foreign Affairs.

Mitglieder im 113. Kongress[Bearbeiten]

Bob Menendez, derzeitiger Vorsitzender des Ausschusses

Vorsitzender ist seit 2013 der Demokrat Bob Menendez aus New Jersey, Ranking Minority Member ist der Republikaner Bob Corker aus Tennessee.

Demokraten[Bearbeiten]

Name Staat
Bob Menendez, Chairman New Jersey
Barbara Boxer Kalifornien
Ben Cardin Maryland
Bob Casey Pennsylvania
Jeanne Shaheen New Hampshire
Chris Coons Delaware
Richard Durbin Illinois
Tom Udall New Mexico
Chris Murphy Connecticut
Tim Kaine Virginia

Republikaner[Bearbeiten]

Name Staat
Bob Corker, Ranking Member Tennessee
Jim Risch Idaho
Marco Rubio Florida
Ron Johnson Wisconsin
Jeff Flake Arizona
John McCain Arizona
John Barrasso Wyoming
Rand Paul Kentucky

Vorsitzende der Unterausschüsse[Bearbeiten]

Ehemalige Ausschussvorsitzende[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Committee on Foreign Relations (2003). The U.S. Senate Foreign Relations Committee. Washington D.C. (online)

Weblinks[Bearbeiten]