Universidade da Paz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Universidade da Paz
(UNPAZ)
Logo
Gründung 9. März 2004 (2009 akkreditiert)
Trägerschaft Privat[1]
Ort Dili
Land Osttimor
Rektor Adolmando Amaral
Studierende 8.779 (2015)[2]
Mitarbeiter 315 (2015)[2]
Website unpaztoday.wordpress.com

Die Universidade da Paz (UNPAZ, deutsch Universität des Friedens) ist eine Privatuniversität in der osttimoresischen Landeshauptstadt Dili. Sie ist eine von neun durch die Agência Nacional para a Avaliação e Acreditação Académica (ANAAA) anerkannten Hochschulen des Landes[1] und die größte private Einrichtung dieser Art in Osttimor. Die Akkreditierung erfolgte 2009.[3]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Universidade da Paz
Universidade da Paz

Die UNPAZ wurde im März 2004 von der Neon Metin Foundation gegründet, die von einer Gruppe osttimoresischer Intellektueller geschaffen wurde, um die Situation der Hochschulbildung im Lande zu verbessern. Die einzige andere Universität im Lande ist die staatliche Universidade Nasionál Timór Lorosa'e (UNTL). An der UNPAZ studieren 8.779 Studenten (2015) unter der Anleitung von etwa 250 Lehrkräften. 65 Personen arbeiten in der Verwaltung. Die UNPAZ kooperiert mit mehreren Universitäten in Indonesien, Australien, den Philippinen und Malaysia. Außerdem gehört die UNPAZ dem United Board of Asian Christian Universities an, einem Verbund von 132 Universitäten der Region. Des Weiteren gehört sie dem DIES ASEAN-QA Internal Track Dialogue Meeting an, das seinen Sitz bei der Universität Potsdam hat. Weitere Mitgliedschaften bestehen bei dem Africa-Carabean-Pacific (APC) Forum, dem Asian Universities Network (AUN) und dem Asian Quality Assurance Network (AQAN). Eine Mitgliedschaft beim Asian Human Rights Association Network (AHRAN) ist in Vorbereitung.[2]

Fakultäten und Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der UNPAZ gibt es derzeit sechs Fakultäten.[2]

  1. Die Fakultät für Sozial- und Geisteswissenschaften mit den Abteilungen für Internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik und Friedensstudien
  2. Die Fakultät für Wirtschaft mit den Abteilungen Management, Rechnungswesen und Bankwesen
  3. Die juristische Fakultät mit der Unterteilung in Straf- und Zivilrecht
  4. Die Fakultät für Ingenieurwesen mit den Abteilungen Architektur und Industrielles Ingenieurswesen
  5. Die Fakultät für das Gesundheitswesen mit der Abteilung für Gesundheitswesenmanagement
  6. Die Fakultät für Agrartechnologie mit der Abteilung für Nach-Ernte-Management

Um Bildungsmöglichkeiten auch in die anderen Regionen Osttimors zu bringen, schuf die UNPAZ sogenannte Social Classes für Recht, Gesundheitswesen, Management, Rechnungswesen, Politikwissenschaft und Agraringenieurswesen in den Gemeinden Ainaro, Bobonaro, Oe-Cusse Ambeno, Baucau, Manufahi, Cova Lima, Ermera und Liquiçá.[2]

2004 wurde das Centro de Estudos e Paz estratégicos (CePAZ, deutsch Zentrum für strategische Studien und Friedensforschung) als Forschungsinstitut an der UNPAZ gegründet.

Campus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Campus der UNPAZ befindet sich in Osindo im Suco Manleuana, im Westen von Dili. Auf 30.000 m² liegen sechs Hauptgebäude mit etwa 4.000 m² Gesamtfläche. Ein siebtes Gebäude mit 1.300 m² befindet sich im Bau. Auf dem Campus gibt es außerdem den multifunktionalen, sogenannten „Canopy“ (deutsch Baldachin) mit 820 m². In der Nachbarsgemeinde Liquiçá entsteht derzeit ein Satellitencampus mit 50.000 m², der für die naturwissenschaftliche Fakultäten bestimmt ist.[2]

Aktuelle und ehemalige Dozenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den derzeit 214 Lehrkräften arbeiten 171 als Vollzeitkräfte. Zusätzlich gibt es auch Gastdozenten aus Indonesien und den Philippinen. Die UNPAZ verfügt über sechs Professoren, zehn Dozenten mit einem Ph.D. und 65 mit einem Master. Die anderen Kräfte verfügen über keinen akademischen Titel.[2]

Rektor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Dozenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle und ehemalige Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Universidade da Paz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ANAAA: Universidade da Paz (Memento des Originals vom 10. Juli 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anaaa.gov.tl, abgerufen am 14. Mai 2015.
  2. a b c d e f g Profil der UNPAZ auf ihrer Webseite, abgerufen am 14. Mai 2015.
  3. ANAAA: Publication of Higher Education Statistical Data: Universidade da Paz, Mai 2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.anaaa.gov.tl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 14. Mai 2015.
  4. tATOLI. Adolmando Amaral Eleitu Nuu'dar Reitór UNPAZ, 22. Oktober 2019; abgerufen am 23. Oktober 2019.
  5. Ministerio de Commercio, Industria e Ambiente: Biografia Vice Ministro: Filipus Nino Pereira, Vice Ministru Komersiu, Industria i Ambiente Timor-Leste (Memento des Originals vom 2. April 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mcia.gov.tl, abgerufen am 1. April 2017.
  6. PDHJ: Meet the Ombudsman and Deputies (Memento des Originals vom 14. November 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pdhj.tl, abgerufen am 4. Mai 2017.

Koordinaten: 8° 33′ 54″ S, 125° 32′ 52″ O