University of Alaska Fairbanks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
University of Alaska Fairbanks
Logo
Motto Naturally Inspiring
Gründung 1917
Trägerschaft staatlich
Ort Fairbanks, Alaska
Studenten 9.992[1] (Herbst 2014)
Mitarbeiter 1.467[1] (Herbst 2014)
Jahresetat 433,8 Mio. $[1] (2014)
Hochschulsport Nanooks
Netzwerke Universität der Arktis
Website www.uaf.edu
International Arctic Research Center

Die University of Alaska Fairbanks (auch UAF genannt) ist eine staatliche Universität in Fairbanks im US-Bundesstaat Alaska. Mit 9.992 Studenten ist sie nach der University of Alaska Anchorage der zweitgrößte Standort des University of Alaska System. Als Ursprungscampus der University of Alaska ist sie der wichtigste Standort des Universitätssystems. Neben dem Campus in Fairbanks unterhält die UAF sieben weitere Außenstandorte: Das Bristol Bay Campus in Dillingham, das Chukchi Campus in Kotzebue, das Interior-Aleutians Campus auf den Aleuten, das Kuskokwim Campus in Bethel, das Northwest Campus in Nome, sowie das Tanana Valley Campus in Fairbanks. Die Universität ist bekannt für ihre Forschung und Lehre in den Bereichen arktische Biologie, arktisches Ingenieurwesen, Atmosphärenphysik, Geologie, Geophysik, Studien der Ureinwohner und Wildlife Biologie. Von Bedeutung ist das geophysikalische Institut. Sie ist Mitglied der Universität der Arktis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität wurde 1917 als Alaska Agricultural College and School of Mines gegründet. Die Hochschule baute auf der schon seit 1906 bestehenden landwirtschaftlichen Forschungsstation auf. Ab 1935 wurde die Hochschule University of Alaska genannt. Seit 1975 wird der heutige Name verwendet, um die Universität von den anderen beiden Standorten des University of Alaska System zu unterscheiden.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportteams der UAF werden als „Nanooks“ (Nanuq) bezeichnet (Inupiaq für Eisbär). Die Hochschule ist Mitglied der Central Collegiate Hockey Association und der Great Northwest Athletic Conference

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Universität befindet sich der Georgeson Botanical Garden, ein botanischer Garten. Das Geophysical Institute der Universität ist einer der drei Träger des Alaska Volcano Observatory.

Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c University of Alaska Fairbanks – Enrollment Face Sheet (PDF; 411 KB)

Koordinaten: 64° 51′ 32″ N, 147° 50′ 10″ W