University of Exeter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of Exeter
Motto Lucem sequimur

(Wir folgen dem Licht)

Gründung 1955
Trägerschaft staatlich
Ort Exeter, Vereinigtes Königreich
Kanzler Floella Benjamin, Steve Smith (Vizekanzler)
Studenten 17.950 (2010/11) [1]
Jahresetat £246,2 million (2011) [1]
Website www.exeter.ac.uk

Die Universität Exeter (englisch University of Exeter, kurz UoEx; lat.: Universitas Exoniensis) ist eine britische Universität mit Sitz in Exeter (Devon), die eine Vielzahl von Studiengängen anbietet. Hervorzuheben sind die mathematische Fakultät und die renommierte wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (University of Exeter Business School). Die archäologische Fakultät bietet als einzige in Großbritannien einen Studiengang in experimenteller Archäologie an. Die Universität ist Mitglied der Russell Group, einem Verband forschungsintensiver britischer Universitäten als quasi Pendant zur amerikanischen Ivy League [2].

Im Times Good University Guide UK 2012 erreichte Exeter den zehnten Platz und die University of Exeter Business School stand an zehnter Stelle für Business & Management und an siebter Stelle für Accounting & Finance [3].

Die Universität Exeter wurde im September 2012 zur "Sunday Times University Of The Year 2013" gewählt [4].

Das University of Exeter-Schild mit dem Washington Singer-Gebäude im Hintergrund
University of Exeter Turmuhr
Die Reed Hall am Streatham Campus

Fakultäten[Bearbeiten]

College of Humanities[Bearbeiten]

  • Department of Archaeology
  • Department of Classics and Ancient History
  • Department of Drama
  • Department of English
  • Department of Film Studies
  • Department of History
  • Department of Modern Languages
  • Department of Theology and Religion

College of Social Sciences and International Studies[Bearbeiten]

  • Department of Politics
  • Department of Sociology and Philosophy
  • Graduate School of Education
  • Institute of Arab and Islamic Studies
  • Law School

College of Life and Environmental Sciences[Bearbeiten]

  • Department of Biosciences
  • Department of Geography
  • Department of Psychology
  • Department of Sport and Health Sciences

College of Engineering, Mathematics and Physical Sciences[Bearbeiten]

  • Camborne School of Mines
  • Department of Engineering
  • Department of Mathematics and Computer Science
  • Department of Medical Imaging
  • Department of Physics and Astronomy

University of Exeter Business School[Bearbeiten]

  • Centre for Leadership Studies
  • Department of Accounting
  • Department of Economics
  • Department of Management
  • Xfi Centre for Finance and Investment

Medical School[Bearbeiten]

  • University of Exeter Medical School (ab 2013)
  • Peninsula College of Medicine and Dentistry (bis 2012)

Rankings[Bearbeiten]

In aktuelleren Rankings wurde die Universität im Vergleich mit den 120 britischen Hochschulen mit Universitätsstatus wiederholt zu den oberen 10% in Großbritannien gezählt. International liegt die Universität im Times Higher Education’s World University Ranking 2012/13 auf Platz 153 und zählt somit zu den The Times World’s Top Universities[5]. Des Weiteren ist die Hochschule seit Beginn der Erhebung des UK National Student Survey[6] in 2005 durchgängig in den Top 10 in der Kategorie 'Studentenzufriedenheit' [7].

UK Rankings 2014 2013 2012 2011 2010
The Complete University Guide[8] 10. 13. 15. 24. 21.
Guardian University Guide[9] 12. 10. 11. 14. 13.
The Times Good University Guide[10] 8. 10. 10. 12. 9.
The Sunday Times University Ranking[11] 8. 9. 17. 17.

Campus[Bearbeiten]

Die Universität ist aufgeteilt auf drei Standorte, Streatham Campus (Haupt-Campus), St. Luke's und Cornwall Campus in Falmouth. In den vergangenen Jahren wurde der Streatham Campus wiederholt zum schönsten Campus Englands gewählt, was an der sehr ausgedehnten parkähnlichen Gestaltung liegt. So war er auch schon Handlungsort diverser Filmproduktionen. Die UoEx ist erst nach dem Zweiten Weltkrieg zur Universität geworden und war vorher lediglich ein College, das vor allem für seine Bergakademie bekannt war.

Panorama UoEx Forum mit der Universitätsbibliothek und der Great Hall im Hintergrund


Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Alumni[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Queen-Gitarrist Brian May erhielt zu seiner Arbeit an einem Wissenschaftsbuch für Kinder von der Universität einen Ehrendoktortitel verliehen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Universität Exeter – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Financial Statements for the year ended 31 July 2011 (PDF; 5,0 MB) University of Exeter. Abgerufen am 20. Mai 2012.
  2. Russell Gruppe nimmt 4 neue Mitglieder auf (The Times)
  3. UoEx Business School League Tables; University of Exeter
  4. [1]
  5. THE World University Rankings 2012-2013
  6. UK National Student Survey; Unistats
  7. UoEx Awards and league table success; University of Exeter
  8. http://www.thecompleteuniversityguide.co.uk/
  9. http://www.guardian.co.uk/education/universityguide/
  10. http://www.thetimes.co.uk/tto/public/gug/
  11. http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/University_Guide/