University of Idaho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die University of Idaho (offizielle Abkürzung UI, gebräuchlicher Spitzname U of I) ist die älteste staatliche Universität des US-Bundesstaates Idaho. Sie liegt im Norden des Bundesstaates in der Stadt Moscow. Ihre mehr als 11.000 Studenten machen fast die Hälfte der Einwohner von Moscow aus.

Der Campus der Universität, flächenmäßig der größte in Idaho, zählt zu den schönsten im Westen der USA. Er liegt in den sanften Hügeln der Palouse-Region und wurde von den Olmstead-Brüdern gestaltet, den Söhnen des Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted (u.a. Gestalter des New Yorker Central Park und der Umgebung des United States Capitol).

Die Universität ist Träger des Juneau Icefield Research Programme, das seit 1947 die Gletscher des südlichen Alaska erforscht.

Geschichte[Bearbeiten]

Offiziell gegründet wurde die Universität am 30. Januar 1889 mittels Unterzeichnung eines entsprechenden Gesetzes durch Edward Stevenson, den Gouverneur des Idaho-Territoriums. Fast vier Jahre später, am 3. Oktober 1892, eröffnete die Hochschule.

Organisationale Gliederung[Bearbeiten]

An der Universität gibt es zehn organisationale Einheiten:

  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Künste und Architektur
  • Landwirtschaft und Biowissenschaften
  • Naturressourcen
  • Naturwissenschaften
  • Pädagogik
  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Graduiertenstudien

Sport[Bearbeiten]

1971 gebautes Stadion Kibbie Dome

Die University of Idaho gehört zur Western Athletic Conference. Die Sportmannschaften der Universität heißen Idaho Vandals.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

46.725833333333-117.01055555556Koordinaten: 46° 43′ 33″ N, 117° 0′ 38″ W