Unser Charly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Unser Charly
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1995–2012
Länge 45 Minuten
Episoden 221 in 16 Staffeln
Genre Familienserie
Musik Gert Wilden
Erstausstrahlung 27. Dezember 1995 auf ZDF
Besetzung

Unser Charly ist eine Familienserie von Phoenix Film, die für das ZDF produziert und erstmals im Dezember 1995 ausgestrahlt wurde. Besonderheit der Serie ist der bekleidete Schimpanse Charly, der in das Geschehen verwickelt ist und als unterhaltsamer Kontrastpunkt zu den oftmals tragischen Entwicklungen der Haupthandlungsstränge fungiert. Nach der Produktion von 16 Staffeln wurde die Serie abgesetzt.[1] Die letzte Folge der 16. Staffel wurde am 9. Juni 2012 im ZDF erstausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte handelt von der Familie des Berliner Tierarztes Dr. Philipp Martin. Mit seiner Frau Michaela, die er auf einer Afrikareise kennenlernte, hat er zwei Kinder, Oliver und Sandra. Oliver Martin hat nach dem Abitur ein Studium aufgenommen. Als Dr. Philipp Martin einem alten Freund in Bayern bei der Auswilderung von Steinadlern helfen will, kommt er auf tragische Weise bei einem Felsabsturz ums Leben.

Die Tierarztpraxis wird von Dr. Max Henning übernommen. Nach einiger Zeit verlieben sich Michaela Martin und Henning ineinander und heiraten. Dr. Henning bringt aus einer Affäre eine 20-jährige Tochter namens Andrea mit. Weitere wichtige Personen sind Paul Friese, er leitet das Berliner Amt für Tierschutz, und Kommissar Paschke, der zur Stelle ist, wenn mal wieder Kriminalität im Spiel ist.

Michaela stirbt am Ende der siebten Staffel (S07 E14) bei einem Autounfall, da sie ein kleines Mädchen gerettet hat. Max findet eine neue Lebensgefährtin: Eine Anwältin namens Maren Waldner mit zwei Kindern: Constanze („Conny“) und Gregor. Die Kinder wurden von den Produzenten eingebaut, um den Aspekt der Familienserie hervorzuheben. Nach der 13. Staffel trennt sich Tierarzt Dr. Max Henning freundschaftlich von seiner Lebensgefährtin Maren Waldner und zieht aufs Land, um eine eigene Tierklinik zu eröffnen. Dort lernt er die Tierärztin Dr. Katharina Hauser kennen, mit der er nach anfänglichen Problemen zusammenkommt. Im Staffelfinale der 16. Staffel heiraten Max und Katharina.

Special[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 1999 wurden unter dem Titel Silvester 1999: reine Nervensache jeweils etwa 20-minütige Specials der ZDF-Serien Alle meine Töchter, Unser Charly, Forsthaus Falkenau und Zwei Männer am Herd als Zusammenschnitt ausgestrahlt. Lediglich die Episode von Unser Charly wurde später (am 28. Dezember 2002) separat wiederholt und mit eigenem Titel (Charly feiert Sylvester) sowie entsprechendem Vor- und Abspann versehen. In einigen Episodenführern wird diese Episode, dem Datum der Wiederholung entsprechend, zwischen den Staffeln 7 und 8 eingeordnet. Inhaltlich liegt sie aber zwischen den Staffeln 4 und 5, denn Michaela Martin erklärt, dass sie im alten Jahr einen geliebten Menschen (ihren verstorbenen Ehemann) zurücklasse.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sortiert nach der Reihenfolge des Einstiegs

Schauspieler Rollenname Folgen Jahre
Regina Lemnitz Dr. Charlotte Roesner-Lombardi, geb. Roesner 1–221 1995–2012
Ralf Lindermann Dr. Maximilian „Max“ Henning 34–221 1998–2012
Roxanne Borski Caro / Birte 2002–2012
Brigitte Böttrich Heidemarie Hoppe 95–221 2003–2012
Ursula Buschhorn Dr. Katharina Hauser 173–221 2008–2012
Connor Mills Jonas Hauser 173–221 2008–2012
Lea Wolfram Lilly Hauser 173–221 2008–2012
Falk-Willy Wild Markus Bredow 173–221 2008–2012
Isabel Tuengerthal Ruth „Ruki“ Kirchler 187–221 2009–2012
Alexander Kasprik Felix Richter 188–221 2009–2012

Ehemalige Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sortiert nach der Reihenfolge des Ausstiegs

Schauspieler Rollenname Folgen Bemerkungen
Paul Frielinghaus Kommissar Paulsen 1–5
Hannes Thanheiser Johannes Bergner † 1-7 Vater von Michaela Martin, Mann von Rosa, stirbt an einem Herzinfarkt
Friederike Möller Sandra Martin #1 1–18 Tochter von Philipp Martin
Ralph Schicha Dr. Philipp Martin † 1–38 stirbt bei einem Bergsturz
Susanne Scherbel Sandra Martin #2 19–48 Tochter von Philipp Martin
Karin Kienzer Michaela Martin, geb. Bergner † #1 1–63 Frau von Philipp Martin, später Frau von Max Henning
Adele Landauer Tina Freitag 1–63 Freundin von Michaela Martin
Thorsten Grasshoff Lukas Hertz 51–64
Kaya Marie Möller Sandra Martin #3 49–78 Tochter von Philipp Martin
Thomas Rühmann Jonas Martin Bruder von Philipp Martin
Farina Jansen Andrea Jüstgen 52–78 Tochter von Max Henning
Nicola Tiggeler Michaela Martin, geb. Bergner † #2 64–92 Frau von Max Henning; stirbt bei einem Autounfall
Maria Körber Rosa Bergner 1-94 Mutter von Michaela Martin
Ferdinand Dux Friedhelm Gerber 23-94 Freund von Rosa Bergner
Delia-Deborah Wagner Sandra Martin #4 79–104 Tochter von Philipp Martin
Pascal Andres Gregor Waldner #1 100–107 Sohn von Maren
Leoni Benice Baeßler Lena Liebig 79–131 Tochter von Tanja Liebig
Judith Richter Tanja Liebig 79–133 2001–2002
Aurelio Malfa Rodolfo Lombardi † 1–133 Stirbt während einer Reise nach Italien bei einem Autounfall
Michèle Marian Martina Scheel 97–136
Dominik Janisch David Lenz #1 63–137
Maximilian Artajo David Lenz #2 155, 157
Frank Behnke Achim Lenz 49–161
Karin Thaler Inka Lenz 49–161
Hans-Werner Bussinger Kommissar Paschke 6–164 geht in den Ruhestand
Angela Sandritter Tina Hauff 110–166 Anwaltgehilfin von Maren
Mike Zobrys Oliver Martin 1–168 Sohn von Philipp Martin
Tobias Meister Paul Friese (Tierschutzbeauftragter) 6–170
Katja Giammona Pia Lombardi 136–170 Nichte von Rodolfo
Patrick Gräser Kommissar Sven Krämer 163–171
Saskia Valencia Maren Waldner, geb. Scheerer 99–171 Mutter von Gregor und Conny, trennt sich freundschaftlich von Max Henning
Franziska Heyder Constanze „Conny“ Waldner 100−171 Tochter von Maren
Gary Bestla Gregor Waldner #2 108–171 Sohn von Maren
Wayne Carpendale Dirk Scheerer 133–171 Bruder von Maren sowie Onkel von Conny und Gregor
Aline Hochscheid Julia 167–171 Freundin von Dirk
Moritz Lindbergh Kriminalkommissar Tobias Fabian 177–206 2008–2010
Markus Brandl Robert Wagner (Tierschutzbeauftragter) 175–206 2008–2010
Peter Sattmann Henry Feldmann 173–207 2008–2010
Andreas Mertel Christian Berger 175–207 2008–2010
Suzan Demircan Aylin Fabian 176–207 2008–2010
Lea Müller Paula Fabian 176–207 2008–2010

Drehort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Hauptkulisse diente zunächst eine Villa am Wannsee, welche bereits in der Fernsehserie Ein Heim für Tiere als Kulisse der Arztpraxis diente. Ab der 14. Staffel befindet sich die Hauptkulisse in Stahnsdorf, innerhalb der Serie soll sie einen Hof in Potsdam darstellen.

Kritik und Einstellung der Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tierschützer kritisierten die Dressur und Haltung der Schimpansen: Die mindestens 11 für die Dreharbeiten dressierten Schimpansen wurden im Alter von zwei Jahren von ihren Müttern getrennt. Junge Affen eigneten sich zudem mit Beginn ihrer Pubertät nicht mehr zum Drehen. Nach ihrem dreijährigen Einsatz leben bzw. lebten die Tiere in menschlicher Gefangenschaft. Durch die frühe Isolation von Artgenossen ist eine Eingliederung in eine Schimpansengruppe äußerst schwierig. Die Hauptvorwürfe waren jedoch, dass sich nicht genügend darum gekümmert wurde, was mit den Schimpansen nach dem Einsatz im Fernsehen geschieht, und dass das ZDF mit der Serie seinen Bildungsauftrag verfehle.

Der Deutsche Tierschutzbund berief sich auf eine Studie der Freien Universität Berlin und kritisierte mit dieser ebenfalls den Einsatz der Schimpansen in der Serie.[2] Auch die Welt berichtete am 9. Juni 2010 über die Kritik. Kritisiert wurde auch die Unterbringung der Tiere nach ihrem Einsatz im Film, wenn sie für weitere Produktionen aufgrund ihres Alters nicht mehr eingesetzt werden konnten. Die Tiertrainer-Firma schickte die Tiere nämlich in das Tier-Asyl Amarillo Wildlife Refuge im US-Bundesstaat Texas. Die Sprecherin der Produktionsfirma Phoenix Film, Tina Ziegler, gab in einem Interview zu, dass die Vorwürfe hinsichtlich dieser Unterbringung nicht haltlos waren. Die Tiertrainer-Firma habe deshalb auch in Kalifornien einen eigenen Tierpark eingerichtet.[3] Drei Tage nachdem die Welt über die Kritik berichtete, stellte das ZDF die Serie nach 15 Jahren mit der 16. Staffel ein. Die Zeitung berichtete abermals darüber und stellte hierbei einen Zusammenhang zu der Kritik und den Protesten der Tierschützer her.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. welt.de
  2. Vgl. Kritik zur Serie vom Tierschutzbund, abgerufen am 6. Mai 2014
  3. Vgl. „Unser Charly“ wird Tierquälerei vorgeworfen, vom 9. Juni 2010, abgerufen am 6. Mai 2014
  4. ZDF will umstrittene Serie „Unser Charly“ einstellen, 11.Juni.2010; abgerufen am 6. Mai 2014