Unter-Widdersheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unter-Widdersheim
Stadt Nidda
Koordinaten: 50° 25′ 47″ N, 8° 55′ 2″ O
Höhe: 140 (136–152) m ü. NHN
Fläche: 3,37 km²[1]
Einwohner: 301 (31. Dez. 2015)[2]
Bevölkerungsdichte: 89 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 63667
Vorwahl: 06402
Bild von Unter-Widdersheim

Unter-Widdersheim ist ein Stadtteil von Nidda und liegt im Wetteraukreis in Hessen. Ortsvorsteher ist Rainer Strauch (Stand Juni 2013).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt in der nördlichen Wetterau nordwestlich von Nidda. Am westlichen Ortsrand verläuft die Landesstraße 3188.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein in der Nähe des Neubaugebietes vorhandener 2,30 m großer Menhir – der sog. Kindstein – weist auf eine Besiedlung zur Zeit der Megalithkultur, also dem 3. Jahrtausend v. Chr., hin. In der Nähe des Ortes verlief der Limes mit einem Kleinkastell, das sich beim Massohl-Steinbruch, auch „Die Burg“ genannt, befindet. 1260 wurde es als Niedyrn-Wetridesheim erstmals schriftlich erwähnt.

Am 1. August 1972 wurde Unter-Widdersheim in die Stadt Nidda eingegliedert.[3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unter-Widdersheim, Wetteraukreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 11. Dezember 2015)
  2. „Nidda in Zahlen“ im Internetauftritt der Stadt Nidda, abgerufen im April 2016.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 351.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Unter-Widdersheim – Sammlung von Bildern