Unter dem Milchwald (Hörspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boot, benannt nach dem fiktiven Ort

Unter dem Milchwald (englisch Under Milk Wood) ist ein Hörspiel des walisischen Schriftstellers Dylan Thomas, das am 24. Januar 1954 von der BBC[1] über den Sender BBC 3 urgesendet wurde. Unter der Regie von Douglas Cleverdon (1903–1987) übernahm u. a. Richard Burton die Rolle des Erzählers.

Thomas schrieb das Stück 1953, wenige Tage vor seinem Tod als Auftragsarbeit für die BBC. Nach der Erstsendung im Folgejahr avancierte es schnell zum wohl berühmtesten Hörspiel der Rundfunkgeschichte. Es wurde noch im selben Jahr als erstes Hörspiel mit dem Prix Italia ausgezeichnet.

Bereits am 20. September 1954 wurde eine deutsche Fassung vom NWDR Hamburg erstgesendet. Erich Fried übersetzte und bearbeitete den äußerst schwierigen Originaltext in ein spielbares Deutsch. An der Produktion waren sehr viele bekannte Schauspieler als Sprecher beteiligt. Bis in die Gegenwart sind in Deutschland noch vier weitere Produktionen entstanden, zuletzt 2006 ein Mundart-Hörspiel in niederdeutscher Sprache..

Das Stück wurde später auch für die Bühne adaptiert und 1972 und 2015 (Regie: Kevin Allen) verfilmt. Die Regie der Filmfassung von 1972 übernahm Andrew Sinclair[2].

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist Frühling. Die Nacht ist bibelschwarz. Kein Mond und keine Sterne erleuchten den Himmel. So beginnt der Tag in dem kleinen fiktiven Fischerdorf Llareggub an der walisischen Küste. Sinnliche Metapher, Lieder, Stimmen und zahlreiche Geräuscheffekte zeichnen ein Hörbild vom Leben einer dörflichen Gemeinde während eines einzigen Tages. Der allwissende Erzähler macht die Hörer mit den Träumen und innersten Gedanken der Einwohner bekannt. So belauschen wir die Gespräche in einer Seefahrerschenke, besuchen das Schulhaus, bekommen Einblick in die heimlichen Brautkammern unverheirateter Mädchen, erfahren von den Träumen des blinden Kapitäns Cat und hören vom Liebesleben des bigamen Bäckers Dai Bread. Auch die Selbstgespräche und Gedanken der Menschen bleiben nicht verborgen. Der Hörer erhält Kenntnis von den Briefen der Liebenden und so manchen ihrer Stoßseufzer und blickt in den Abgrund einer menschlichen Seele, wo sich Phantasien einer unterdrückten Mordlust breit machen[3].

Produktionsübersicht der deutschen Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fassung von 1954[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher:
  • Veröffentlichungen:

Fassung von 1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher:

Fassung von 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher:

Fassung von 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unter dem Milchwald – Produktion: MDR; Komposition: Peter Kaizar; Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch. Erstsendung: 11. November 2003 | 88'02 Minuten.
Sprecher:
  • Auszeichnungen:
    • Deutscher Hörbuchpreis 2006 Best of all (CD-Edition)
    • 2. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Juni 2005 (CD-Edition)
    • 2. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Juli 2014 (CD-Edition mit den Inszenierungen von BBC, NDR Kultur und mdr figaro)
  • Veröffentlichungen:
    • CD-Edition: Der Hörverlag 2005
    • CD-Edition: Der Hörverlag 2014

Niederdeutsche Fassung von 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Why Under Milk Wood is the greatest radio play ever von Jasper Reese im „The Telegraph“ vom 27. März 2014.
  2. Vincent Canby: Under Milk Wood (1971), New York Times, 22. Januar 1973
  3. ARD-Hörspieldatenbank (Unter dem Milchwald, NWDR Hamburg 1954)