Unterschüpf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unterschüpf
Stadt Boxberg
Wappen von Unterschüpf
Koordinaten: 49° 30′ 54″ N, 9° 41′ 13″ O
Höhe: 218 m ü. NN
Einwohner: 835 (31. Dez. 2013)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1971
Unterschüpf (Baden-Württemberg)
Unterschüpf

Lage von Unterschüpf in Baden-Württemberg

Schloss Unterschüpf
Schloss Unterschüpf

Unterschüpf ist ein Ortsteil von Boxberg im Main-Tauber-Kreis.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterschüpf liegt auf 215 m ü. NHN in der Mündungsaue das Schüpfbaches.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1971 wurde Unterschüpf in die Stadt Boxberg eingemeindet.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1961: 777 Einwohner
  • 1970: 723 Einwohner
  • 2011: 811 Einwohner[3]
  • 2013: 835 Einwohner[1]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen von Unterschüpf zeigt in Blau den Rumpf eines Mannes mit von Silber und Rot gestreifter Kleidung und gleichem Wulst mit fliegenden Bändern auf dem Haupt, in der Rechten zwei rote Rosen und eine silberne Rose an langen grünen Stielen, in der Linken einen goldenen Spaten mit silbernem Griff haltend.[1]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christentum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 50 % der Einwohner Unterschüpfs sind katholisch.

Jüdische Gemeinde Unterschüpf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jüdische Gemeinde Unterschüpf bestand ab dem 17./18. Jahrhundert bis um 1870.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterschüpf liegt an der Frankenbahn (Bahnstrecke Stuttgart–Würzburg). Die Züge passieren Unterschüpf ohne Halt.

Flugverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Flugplatz Unterschüpf verfügt die Ortschaft über einen Luftsportlandeplatz. Über den ansässigen Luftsportverein Bauland besteht hier auch die Möglichkeit, die Ausbildung zur Privatpilotenlizenz zu absolvieren. Daneben werden auf dem Flugplatz regelmäßig Fallschirmsprünge durch die eine Fallschirmschule durchgeführt.[5][6][7]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke und Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Unterschüpf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Unterschüpf befindet sich ein Wasserschloss aus dem 17. Jahrhundert. Daneben hat der Ort eine evangelische Kirche aus dem 13. Jahrhundert, eine so genannte Winkelkirche mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert.

Hauptartikel: Schloss Unterschüpf

Westfeld’sches Haus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu erwähnen ist noch das „Westfeld’sche Haus“ (Römerstraße 36). Das zweigeschossige Wohnhaus wurde 1754 als massives stattliches Gebäude mit Mansarddach errichtet. 1926 wurde es zur „Kleinkinderschule“ umgebaut. 1985 kam das Haus in Privatbesitz, die neuen Eigentümer stoppten den weiteren Verfall der Bausubstanz.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Verein in Unterschüpf ist der TSV Unterschüpf 02. Dieser Verein hat etwa 560 aktive und passive Mitglieder.[8] Neben der Freizeitabteilung und der 2010 gegründeten Triathlonabteilung[9] gibt es noch die Fußballabteilung des TSV Unterschüpf 02, welche in der Saison 2003/2004 in die Kreisklasse A und in der Saison 2004/2005 in die Kreisliga aufgestiegen ist und somit in diesen Jahren seine größten Erfolge in seiner über 100-jährigen Vereinsgeschichte erlebt hat.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Unterschüpf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Einwohnerzahl Unterschüpf, Stand: 31. Dezember 2013, abgerufen am 2. Juni 2015.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 480.
  3. Stadtteil Unterschüpf auf www.boxberg.de, Einwohnerzahl für Unterschüpf mit dem Stand Dezember 2011, abgerufen am 16. Dezember 2013
  4. Allemannia Judaica: Unterschüpf (Stadt Boxberg, Main-Tauber-Kreis) Jüdische Geschichte / Betsaal / Synagoge. Online auf www.alemannia-judaica.de. Abgerufen am 2. Juni 2015.
  5. Luftsportverein Bauland e.V.: Flugplatz Unterschüpf. Online auf www.edgu.de. Abgerufen am 22. April 2016.
  6. Skytandem Fallschirmschule: Fallschirmspringen in Unterschüpf. Online auf www.skytandem.de. Abgerufen am 22. April 2016.
  7. Liebliches Taubertal: Flugsport im Lieblichen Taubertal. Online auf www.liebliches-taubertal.de. Abgerufen am 11. April 2016.
  8. Mitgliederanzahl des TSV Unterschüpf 02, abgerufen am 16. Dezember 2013
  9. Gründung der Triathlonabteilung 2010, abgerufen am 16. Dezember 2013