Unterscheibe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unterscheibe ist ein Ortsteil der Gemeinde Raschau-Markersbach im Erzgebirge im Erzgebirgskreis in Sachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Waldhufendorf Unterscheibe besteht aus einer 6 1/2 Hufen umfassenden Flur. Unter der Bezeichnung „Scheibe“ wird es erstmals 1401 genannt. Es wird jedoch vermutet, dass es mit dem 1240 an das Kloster Grünhain verschenkte „Neunhufen“ oder „Neunhausen“ identisch ist. Ein sicherer Beleg dafür fehlt.

Politisch gehört Unterscheibe schon jeher zu Markersbach. Besonders im 16. und. 17. Jahrhundert wird die aus beiden Dörfern gebildete Gemeinde häufig unter dem Namen des größeren Dorfes Unter- bzw. Niederscheibe geführt. Für beide Dörfer zusammen gab es nur ein walzendes Richteramt und ernannte Gerichtsschöppen.

Hauptnahrungsquelle war Kleinbauerei, die zur Versorgung der eigenen Familie knapp ausreichte. Daneben waren wenige Handwerker wie Hufschmiede, Schneider und Fleischer ansässig. Zwei Mühlen wurden im 18. und 19. Jahrhundert angelegt. Aus der älteren der beiden entwickelte sich das Sägewerk Frenzel, das bis heute in Betrieb ist und als Technisches Museum besichtigt werden kann.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unterscheibe im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Koordinaten: 50° 32′ N, 12° 53′ O