Untertanengebiet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Struktur der Alten Eidgenossenschaft im 18. Jahrhundert. In hellen Farben die Untertanengebiete der Stadt- und Länderorte, der Zugewandten Orte sowie die Gemeinen Herrschaften.
Karte der Gemeinen Herrschaften in der Alten Eidgenossenschaft

Als Untertanengebiete oder Untertanenlande wurden in der Alten Eidgenossenschaft diejenigen Gebiete bezeichnet, die keine politische Selbstständigkeit besassen.

Es gab im Wesentlichen vier Arten von Untertanengebieten:

Siehe auch: Geschichte der Schweiz, Alte Eidgenossenschaft