Unterwestern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterwestern
Gemeinde Westerngrund
Koordinaten: 50° 6′ 31″ N, 9° 14′ 35″ O
Höhe: 240 m ü. NN
Einwohner: 368 (20. Jun. 2012)
Eingemeindung: 1. Januar 1972

Unterwestern ist ein Ortsteil der Gemeinde Westerngrund im bayerischen Landkreis Aschaffenburg. Der Ort hat 368 Einwohner.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterwestern liegt auf 240 m ü. NN[1] im vom Westerbach durchflossenen Westerngrund, einem Seitental des Kahlgrundes an der Straße zwischen Schneppenbach und Oberwestern. Westlich von Unterwestern befindet sich das Dorf Hofstädten. Im Osten liegen Großkahl und Großlaudenbach. Der topographisch höchste Punkt der Dorfgemarkung befindet sich östlich des Ortes, am Habersberg mit 323 m ü. NN (Lage), der niedrigste liegt am Westerbach an der Klotzenmühle auf 213 m ü. NN (Lage).[2]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen Namen hat der Ort vom Bach Western (heute Westerbach) an dem er liegt.[3] Zur Bedeutung des Namens siehe Name des Westerbachs und zu früheren Schreibweisen im Artikel Westerngrund den Abschnitt: Frühere Schreibweisen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Unterwestern gehörte zum Bezirksamt Alzenau, das am 1. Juli 1862 gebildet wurde. Dieses wurde am 1. Januar 1939 zum Landkreis Alzenau in Unterfranken.

Am 1. Januar 1972 wurde Unterwestern in die Gemeinde Westerngrund eingegliedert.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gemessen in der Ortsmitte
  2. BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  3. Wolf-Armin von Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken. C. H. Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 240–241 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 418.