Uppsala län

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uppsala län
Wappen von Uppsala län
Skåne länBlekinge länGotlands länHallands länKronobergs länVästra Götalands länJönköpings länKalmar länÖstergötlands länVärmlands länÖrebro länVästmanlands länSödermanlands länStockholms länUppsala länDalarnas länGävleborgs länVästernorrlands länJämtlands länVästerbottens länNorrbottens länFinnlandEstlandLitauenRusslandDänemarkNorwegenLage von Uppsala län
Über dieses Bild
Basisdaten
Historische Provinzen (landskap): Uppland
(Gästrikland)
Residenzstadt (residensstad): Uppsala
Verwaltungsgliederung: 8 Gemeinden
Regierungspräsident (landshövding): Göran Enander
Buchstabe (länsbokstav): C
SCB-Code: 03
Einwohner: 376.354 (31. Dezember 2018)[1]
Fläche: 8.608,1 km² [2]
Bevölkerungsdichte: 43,7 Einwohner/km²
Einrichtung (Jahr): 1634
Website: www.c.lst.se

Koordinaten: 60° 12′ N, 17° 49′ O

Gemeinden in Uppsala län

Uppsala län ist eine Provinz (län) in Schweden.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Territorium von Uppsala län macht 1,7 % der Fläche des schwedischen Staatsgebietes aus. Am 1. Januar 2007 wechselte die Gemeinde Heby aus der Provinz Västmanlands län in die Provinz Uppsala län über. Dies wurde in einer Volksbefragung im Jahre 1998 von 57,7 Prozent der Bevölkerung gewollt. Am 23. September 2005 wurde dann der formelle Beschluss dafür gefasst.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anteil an der Gesamtbevölkerung Schwedens beträgt 3,3 %.

Gemeinden und Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uppsala län besteht aus acht Gemeinden.

Gemeinde Einwohner
Älvkarleby 9.392
Enköping 44.429
Håbo 21.564
Heby 13.910
Knivsta 18.720
Östhammar 22.048
Tierp 21.127
Uppsala 225.164

(Stand: 31. Dezember 2018[1])

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Einwohner Stand 31. Dezember 2010)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Uppsala län – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Folkmängd i riket, län och kommuner 31 december 2018 beim Statistiska centralbyrån
  2. Kommunarealer den 1 januari 2016 beim Statistiska centralbyrån (einschließlich aller Binnengewässer)