Uprising – Der Aufstand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelUprising – Der Aufstand
OriginaltitelUprising
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2001
Länge150 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieJon Avnet
DrehbuchPaul Brickman,
Jon Avnet
ProduktionJon Avnet,
Raffaella De Laurentiis,
Jordan Kerner
MusikMaurice Jarre
KameraDenis Lenoir
SchnittSabrina Plisco-Morris
Besetzung

Uprising – Der Aufstand ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2001 von Jon Avnet, der auch zusammen mit Paul Brickman das Drehbuch schrieb. Der Film thematisiert den jüdischen Aufstand im Warschauer Ghetto während des Zweiten Weltkriegs.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1942 steht Polen seit drei Jahre unter der Kontrolle der Nationalsozialisten. Die Juden von Warschau wurden in das dafür errichtete Warschauer Ghetto geschickt. Dort leben sie in unmenschlichen Verhältnissen. und die Besatzer regieren mit brutaler Willkür. Außerdem dringen zusätzlich Tag für Tag Soldaten der Wehrmacht und der SS in das abgesperrte Areal ein und treiben Menschen zusammen. Dann werden sie systematisch in das Vernichtungslager Treblinka deportiert, darunter auch Mutter und Schwester der knapp 20-jährigen Tosia Altmann. Sie schließt sich daher der ŻOB an, einer jüdischen Widerstandsorganisation, die von Mordechaj Anielewicz geleitet wird.

Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die verhassten Besatzer auf und es kommt schließlich zum Aufstand im Warschauer Ghetto. Der verzweifelte Kampf, um sich selbst vor der Deportation zu retten, wird brutal zusammengeschlagen und die Überlebenden werden entweder erschossen oder nach Treblinka gebracht. Nur wenige entkommen dem Genozid, darunter auch Tosia. Sie wird jedoch eine Woche später von der Gestapo verhaftet und stirbt in ihrem Gewahrsam, während andere im Untergrund den Kampf fortsetzten und den Krieg trotz allem überleben konnten. Jürgen Stroop, der Verantwortliche für die Niederschlagung des Aufstandes, wird nach dem Krieg in Polen zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Geschichtlicher Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film thematisiert den Völkermord, den die Nationalsozialisten gegenüber den Juden während des Zweiten Weltkriegs begangen haben, wobei er in diesem Film von der Perspektive des Warschauer Aufstandes betrachtet wurde.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde an Schauplätzen in Österreich und der Slowakei gedreht.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein ambitionierter Film, der Zeitgeschichte aufarbeiten möchte, letztlich aber nur von der moralischen Ambivalenz unter Lebensgefahr berichtet. Trotzdem vermag der Film die Erinnerung an das Morden der Nazis auch nachgeborenen Generationen weiterzugeben.“

„Jon Avnet inszenierte einen temporeichen Film mit John Voight, Donald Sutherland, David Schwimmer und anderen bekannten Topstars hochkarätig besetzt.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 erhielt der Film einen Emmy in der Kategorie "Beste Stuntkoordination" und wurde in den folgenden drei Kategorien nominiert: "Beste Kamera", "Bester Tonschnitt" und "Bester Männlicher Nebendarsteller" (Jon Voight).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uprising - Der Aufstand Filmdienst. Abgerufen am 7. März 2018.
  2. Uprising - Der Aufstand Moviepilot. Abgerufen am 8. März 2018.