Ursula Hinrichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ursula Hinrichs (2007)

Ursula Hinrichs (* 27. April 1935 in Apen (Landkreis Ammerland, Niedersachsen)) ist eine deutsche Schauspielerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie kommt aus dem Oldenburger Land und spricht plattdeutsch. Mit siebzehn Jahren gab sie ihren Einstand mit „För de Katt“ an der Oldenburger August-Hinrichs-Bühne. August Hinrichs, der Namensgeber der Bühne war der Großvater ihres Mannes. Sie ist seit 1981 fester Bestandteil des Ensembles des Ohnsorg-Theaters, wo sie seit 1972 schon regelmäßige Gastauftritte hatte. Hinrichs trägt Lesungen vor und macht Hörspielarbeiten.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreier-Quartett 1972 als Klara Runge
  • Schmuggelbrüder
  • Rum aus Jamaika (1977)
  • Gesche Gottfried (1978)
  • Onkel Bräsig (1978 als Mamsell Westfalen)
  • Kümo Henriette (1979)
  • Heiratsschwindel (1979)
  • Ein Kapitel für sich (1979)
  • Das Naturtalent (1980)
  • Schneider Wibbel (1980)
  • Männer sind auch nur Menschen (1981 als Hedwig Dethlefsen)
  • Doktur Puust (1982)
  • Mrs. Harris – Freund mit Rolls Royce (1984)
  • Neues vom Süderhof (1991–1997 als Herta Brendel)
  • Pension Sonnenschein (1992 als Elfie)
  • Der große Bellheim (1993 als Emma, die Haushälterin von Bellheim)
  • Nebel im Paradies (1994 als Frieda Graumann „Niehuus“)
  • Adelheid und ihre Mörder-Kleine Fische (1994 als Nachbarin)
  • Nur eine kleine Affäre (1994 als Nachbarin)
  • Briefgeheimnis (1994)
  • Großstadtrevier: Der Rächer (1995)
  • Die Ohnsorgs (1996 als Almuth)
  • Strandräuber (1996 als Mutter)
  • Unsere Mutter wird ’ne Diva (1996 als Gerda)
  • Rommee zu dritt (1997 als Oma Hertha)
  • Stubbe – Von Fall zu Fall: Stubbe taucht ab (1997)
  • Die graue Maus (1998 als Gertrud)
  • Die Kinder vom Alstertal (1998–2004 als Ami)
  • Plünnenball (1999 als Berta)
  • Großstadtrevier: Der Partner (2000)
  • Morgen wird alles anders (2000 als Almuth)
  • Der letzte Wille (2000)
  • Das gestohlene Leben (2000)
  • Dir zu Liebe (2000)
  • Jennys Rezept (2002)
  • Lustfahrt ins Paradies (2002)
  • Der Wahre Jakob (2003)
  • Die Rettungsflieger (2005 als Frau Imhotell)
  • Heiter bis tödlich: Morden im Norden (2012)
  • Ganze Kerle Ohnsorg (2011)

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/niederdeutsches_hoerspiel/duesse-petersens/petersens134.html