Ussurijsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Ussurijsk
Уссурийск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Ferner Osten
Region Primorje
Stadtkreis Ussurijsk
Bürgermeister Sergei Rudiza
Gegründet 1866
Stadt seit 1898
Fläche 173 km²
Bevölkerung 158.004 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 913 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 20 m
Zeitzone UTC+11
Telefonvorwahl (+7) 4234
Postleitzahl 692500–692527
Kfz-Kennzeichen 25, 125
OKATO 05 423
Website adm-ussuriisk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 43° 48′ N, 131° 57′ O43.8131.9520Koordinaten: 43° 48′ 0″ N, 131° 57′ 0″ O
Ussurijsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Ussurijsk (Region Primorje)
Red pog.svg
Lage in der Region Primorje
Liste der Städte in Russland

Ussurijsk (russisch Уссури́йск; früher Nikolskoje, Woroschilow, chinesisch 双城子 Shuangchengzi) ist eine Stadt im Süden der russischen Region Primorje. Sie hat 158.004 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] und liegt 98 km nördlich von Wladiwostok und 660 km südlich von Chabarowsk im fruchtbaren Tal der Rasdolnaja. Die Stadt ist 60 km von der chinesischen Grenze und ebensoweit vom Pazifik, genauer vom Japanischen Meer, entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Sowjetisches Stadtwappen (1976)

Ussurijsk wurde im Jahre 1866 als Nikolskoje (Нико́льское) gegründet und entwickelte sich aufgrund seiner günstigen Lage schon bald zu einem Handelszentrum. Dessen Bedeutung nahm während des Baus der Transsibirischen Eisenbahn stark zu, besonders aber nach deren Fertigstellung 1916. 1898 erhielt der Ort als Nikolsk (Нико́льск) die Stadtrechte, 1913 war es die viertgrößte Stadt im russischen Fernen Osten. Nach der Revolution von 1917 wurde Nikolsk systematisch zum landwirtschaftlichen Zentrum der Region ausgebaut. Ab 1926 trug die Stadt zur Unterscheidung von gleichnamigen Städten den Namen Nikolsk-Ussurijski (Нико́льск-Уссури́йский, d. h. Ussurisches Nikolsk), 1935 erfolgte die Umbenennung der Stadt nach Kliment Woroschilow (Вороши́лов). Nach der Machtübernahme durch Nikita Chruschtschow erhielt die Stadt 1957 ihren heutigen Namen. Der Ussuri entspringt im Sichote-Alin-Gebirge östlich von Ussurijsk.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 10.868
1939 71.867
1959 104.310
1970 128.235
1979 146.782
1989 158.016
2002 157.759
2010 158.004

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten]

Blick auf die Bahnwerkstätten von Ussurijsk

Ussurijsk befindet sich an der Fernstraße M 60 (ChabarowskWladiwostok), die ein Teil der Transsibirischen Straße ist.

Außerdem zweigen hier die Bahnstrecken nach Harbin und Pjöngjang von der Transsibirischen Eisenbahn (Moskau – Wladiwostok) ab. Es gibt eine Personenzugverbindung in den chinesischen Grenzort Suifenhe (von dort besteht Anschluss nach Harbin). Zweimal monatlich je Richtung verkehrt ein Kurswagen zwischen Moskau und Pjöngjang, der in Ussurijsk zwischen dem Schnellzug Rossija Moskau – Wladiwostok und dem Lokalzug Ussurijsk – Chassan (russischer Grenzbahnhof zum koreanischen Tumangan) wechselt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ussurijsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien