Ust-Dscheguta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Ust-Dscheguta
Усть-Джегута (russisch)
Усть-Жэгуэтэ (kabardinisch)
Джёгетей Аягъы (karatschai-balkarisch)
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Karatschai-Tscherkessien
Rajon Ust-Dscheguta
Gegründet 1861
Frühere Namen Ust-Dschegutinskaja
Stadt seit 1975
Fläche 90 km²
Bevölkerung 30.566 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 340 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 640 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)87875
Postleitzahl 369300–369304
Kfz-Kennzeichen 09
OKATO 91 235 501
Geographische Lage
Koordinaten 44° 5′ N, 41° 58′ OKoordinaten: 44° 5′ 0″ N, 41° 58′ 0″ O
Ust-Dscheguta (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Ust-Dscheguta (Republik Karatschai-Tscherkessien)
Red pog.svg
Lage in Karatschai-Tscherkessien
Liste der Städte in Russland

Ust-Dscheguta (russisch Усть-Джегута́) ist eine Stadt in der nordkaukasischen Republik Karatschai-Tscherkessien in Russland mit 30.566 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am Nordrand des Großen Kaukasus etwa 15 km südlich der Republikhauptstadt Tscherkessk am rechten Ufer des Kuban bei der Mündung des Flüsschens Dscheguta. Der Kuban ist oberhalb der Stadt zur kleinen Ust-Dschegutinsker Talsperre angestaut, welche den hier abzweigenden, der Bewässerung dienenden Großen Stawropoler Kanal speist.

Ust-Dscheguta ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt ist über eine 67 Kilometer langen Zweigstrecke mit Tscherkessk sowie der Hauptstrecke der Nordkaukasus-Eisenbahn (Station Selentschuk) verbunden. Die Station der Stadt heißt Dscheguta.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand 1861 als Staniza Ust-Dschegutinskaja von Kosaken, die vom Unterlauf des Kuban hierher umsiedelten, und erhielt 1975 das Stadtrecht. Die Bezeichnung ist vom russischen Wort ustje für Mündung sowie den karatschaischen Wörtern dschoge (Linde) und tei (Fluss) abgeleitet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 6.398
1959 11.490
1970 16.670
1979 19.231
1989 29.225
2002 32.903
2010 30.566

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ust-Dscheguta ist Zentrum der Baumaterialienwirtschaft: hier sind Werke für Stahlbetonfertigteile, Zement, Kalk und Silikatziegel angesiedelt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)