Ute Steppin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ute Steppin
Porträt
Geburtsdatum 31. Mai 1965
Geburtsort Crivitz, DDR
Größe 1,90 m
Position Angriff
Vereine
1976–1997 SC Traktor Schwerin / Schweriner SC
Nationalmannschaft
426 Einsätze für
(davon 351 für die
Deutschland
DDR)
Erfolge
1982, 1983, 1984
1982, 1988, 1990
1995
1983
1985
1986
1987
1988
1989
1991
1996
DDR-Meister
FDGB-Pokalsieger
Deutscher Meister
Europameister
Vizeeuropameister
Platz 4 Weltmeisterschaft Prag
Europameister
Platz 5 Olympische Spiele Seoul
Vizeeuropameister
Platz 3 Europameisterschaft
Platz 8 Olympische Spiele Atlanta

Stand: 27. Januar 2009

Ute Steppin, geborene Ute Oldenburg, (* 31. Mai 1965 in Crivitz) ist eine ehemalige deutsche Volleyballspielerin.

Ute Steppin war 426-fache deutsche Nationalspielerin, nur Renate Riek absolvierte mehr Länderspiele. 1983 und 1987 wurde sie mit der Volleyball-Nationalmannschaft der DDR Europameister. 1983 wurden die Europameisterschaften der Frauen in der DDR ausgetragen, wo die Gastgeber als erste deutsche Mannschaft Europameister wurden. Das Finalspiel der Europameisterschaft 1983 fand in Rostock statt. 1988 nahm sie mit der Volleyball-Nationalmannschaft der DDR an den Olympischen Spielen in Seoul teil und belegte dort den fünften Platz. 1996 nahm sie mit der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft an den Olympischen Spielen in Atlanta teil und belegte dort den achten Platz. Ute Steppin spielte für SC Traktor Schwerin, später Schweriner SC, und wurde mehrfach DDR-Meister und Deutscher Meister sowie FDGB-Pokalsieger.

Heute arbeitet Ute Steppin als Fachinformatikerin und lebt in Leezen am Schweriner See. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn Bastian, der ebenfalls Volleyball spielt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ute Steppin in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)