Uterus bicornis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
Q51.3 Uterus bicornis
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Der Uterus bicornis, von lateinisch bi ‚zwei‘ oder ‚doppelt‘ und cornu ‚Horn‘, ist eine relativ häufige Fehlbildung der Gebärmutter mit Teilung des Corpus (Gebärmutterkörper), aber gemeinsamer Portio.[1]

Präparat eines Uterus bicornis

Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Ausmaß der Unterteilung ist folgende Unterteilung gebräuchlich:[2]

  • Uterus bicornis partialis, nur teilweise Trennung des Corpus
  • Uterus bicornis unicollis, komplette Trennung mit gemeinsamen Uterushals (häufigere Form).

Als Übergangsform zum Uterus didelphys gibt es noch den Uterus bicornis bicollis, komplette Trennung auch der Portio.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Häufigkeit wird auf 0,1–0,5 % geschätzt.[3]

Ursache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugrunde liegt eine Störung in der Embryonalentwicklung, bei der beide Müller-Gänge nur unvollständig verschmelzen, so dass der Uterus nicht normal birnenförmig, sondern „gehörnt“ aussieht.[4][1]

Klinische Erscheinungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es besteht ein höheres Risiko für Frühgeburt und Fehlgeburt, auch für Uterusrupturen.[1]

Diagnose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uterus bicornis mit Frühschwangerschaft in der Sonografie

Die Diagnose wird in der Regel durch Sonografie gestellt.

Differentialdiagnose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abzugrenzen sind andere Uterusfehlbildungen wie Uterus didelphys und Uterus septus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. Doruk, I. Gozukara, G. Burkaş, E. Bilik, T. U. Dilek: Spontaneous twin pregnancy in uterus bicornis unicollis. In: Case reports in obstetrics and gynecology. Bd. 2013, 2013, S. 834952, doi:10.1155/2013/834952, PMID 24349808, PMC 3848245 (freier Volltext).
  • M. Cruceyra, C. Iglesias, M. De La Calle, M. Sancha, S. L. Magallón, A. González: Successful delivery of a twin pregnancy in a bicornuate uterus (uterus bicornis unicollis) by bilateral Caesarean section. In: Journal of obstetrics and gynaecology Canada : JOGC = Journal d’obstetrique et gynecologie du Canada : JOGC. Bd. 33, Nr. 2, Februar 2011, S. 142–144, PMID 21352633.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Eintrag zu Uterus bicornis im Flexikon, einem Wiki der Firma DocCheck.
  2. AWMF
  3. J. Byrne, A. Nussbaum-Blask, W. S. Taylor, A. Rubin, M. Hill, R. O’Donnell, S. Shulman: Prevalence of Müllerian duct anomalies detected at ultrasound. In: American journal of medical genetics. Bd. 94, Nr. 1, September 2000, S. 9–12, PMID 10982475.
  4. Embryologie-online

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!