Uthman Marwandi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schrein von Lal Shahbaz Qalandar in Sehwan Sharif

Uthman Marwandi (* 1177; † 1274), bekannt als Lal Schahbaz Qalandar, war ein Sufi-Meister aus dem 13. Jahrhundert. Er stammt ursprünglich aus Marwand im heutigen Afghanistan und ging später in Richtung Osten nach Sehwan Scharif in der heutigen pakistanischen Provinz Sindh.[1] Dort wirkte er am unteren Indus am Platz eines alten Shiva-Heiligtums. Er soll dort zunächst in einem hohlen Baumstamm außerhalb des Ortes und später auch im Prostituiertenviertel gelebt haben.

Hauptsächlich sehen sich Qalandar-Derwische in seiner Tradition und betrachten ihn somit als ihren spirituellen Meister. Er hat den Ehrennamen Lal Schahbaz, was übersetzt „roter Königsfalke“ bedeutet. Der Lal Schahbaz-Schrein in Sehwan Scharif ist heute ein bedeutendes Pilgerzentrum. Das ihm gewidmete Lied Mast Qalandar wird landesweit von Qawwali-Sängern gesungen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Wasim Frembgen: Am Schrein des roten Sufi. Fünf Tage und Nächte auf Pilgerfahrt in Pakistan. Waldgut, Frauenfeld (2008) 2011
  • N. B. G. Qazi: Lal Shahbaz Qalandar ʻUthman Marwandi, R.C.D. Cultural Institute, Lahore, 1971

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Weinhart: Der rote Sufi, Dokumentarfilm, Deutschland 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schrein von Lal Shahbaz Qalandar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brief History of Hazrat Lal Shehbaz Qalandar R.A. qalandaria.blogspot.de