Utopia.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Utopia.de
Logo
https://utopia.de
Motto Einfach nachhaltiger leben
Beschreibung Onlinemagazin und -community für Nachhaltigkeit
Sprachen Deutsch
Eigentümer GLG Green Lifestyle GmbH
Erschienen 2007
Status erreichbar

Utopia.de ist eine deutschsprachige Online-Plattform zum Thema Nachhaltigkeit. Es handelt sich um ein Onlinemagazin mit dazugehöriger Online-Community. Utopia.de rangiert zurzeit (Juli 2019) unter den 600 bis 900 am häufigsten besuchten Internetangeboten in Deutschland.[1][2]

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Online-Plattform veröffentlicht vor allem Neuigkeiten und Ratgeber-Artikel zu den Themen Nachhaltigkeit und nachhaltiger Konsum. Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen Klimaschutz und -wandel, Bio-Lebensmittel, Ethical Fashion und Naturkosmetik, aber auch auf der Verkehrswende, Ökostrom und Green IT.

Gründung und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utopia.de wurde im Jahr 2007 von der Unternehmerin Claudia Langer gegründet[3], Prominente wie Sandra Maischberger, Axel Milberg, Hannes Jaenicke oder die Band Revolverheld unterstützen den Start der Plattform.[4] 2009, 2010 und 2012 veranstaltete Utopia mehrere Konferenzen zum gesellschaftlichen Wandel, zu denen Wissenschaftler und Politiker eingeladen wurden. 2014 stieg die DDVG, die Medienholding der SPD, mit einer Mehrheitsbeteiligung als Investor bei der Utopia GmbH ein[5], seit 2015 ist sie alleiniger Eigentümer. Utopia.de beschäftigt heute 25 Mitarbeiter.[6]

Reichweite und andere Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Website verzeichnete im Dezember 2017 nach Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern über 3,3 Millionen Online-Besuche[7], nach eigenen Angaben hat sich die Zahl zum Jahresbeginn 2019 auf 5,3 Millionen Besuche im Monat gesteigert.[8] Auf der Utopia-Website existiert eine eigene Community mit 90.000 registrierten Nutzern, von denen rund 1.800 auf der Seite aktiv sind.[9] Über Social Media erreicht die Seite mehrere Millionen Nutzer im Monat.[10][8] Die Plattform erwirtschaftete in der Vergangenheit Verluste[11][6], ist aber nach Angaben der Geschäftsführung inzwischen profitabel.[10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Grieser: Meine Reise nach Utopia: Schritt für Schritt in ein nachhaltiges Leben: Das Journal fürs ganze Jahr. Oekom-Verlag, München 2019.

Medienberichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Meck: Frau Langer rettet die Welt, in: F.A.S. Nr. 35, 3. September 2017, S. 30.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Utopia.de auf dem Bewertungsdienst Alexa, zuletzt abgerufen am 16. Juli 2019.
  2. Utopia.de auf dem Bewertungsdienst SimilarWeb, zuletzt abgerufen am 16. Juli 2019.
  3. sueddeutsche.de: Die grüne Utopie (zuletzt abgerufen am 13. Januar 2016)
  4. Videos von Utopia.de auf der Plattform YouTube, abgerufen am 2. April 2019.
  5. wiwo.de: SPD steigt bei Utopia ein (zuletzt abgerufen am 13. Januar 2016)
  6. a b Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2017 der Utopia GmbH laut Bundesanzeiger, abgerufen am 2. April 2019.
  7. ausweisung.ivw-online.de: [1] (zuletzt abgerufen am 18. Januar 2019)
  8. a b Mediadaten von Utopia.de, abgerufen am 2. April 2019.
  9. Community von Utopia.de (zuletzt abgerufen am 2. April 2019)
  10. a b "Mit nachhaltiger Kaufberatung zur Millionen-Reichweite", Artikel vom 29.11.18 auf omr.com (zuletzt abgerufen am 8. Dezember 2018)
  11. Plusminus: Öko-Test. In: DasErste.de. Abgerufen am 2. Februar 2019: „Zu den defizitären Unternehmen der vergangenen Jahre gehören die Internetplattform Utopia [...].“
  12. tagesspiegel.de: Mama Maischberger und die Ökowindel (zuletzt abgerufen am 13. Januar 2016)
  13. land-der-ideen.de: Deutschland - Land der Ideen (Memento des Originals vom 15. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.land-der-ideen.de (zuletzt abgerufen am 13. Januar 2016)
  14. Deutsche Umwelthilfe e.V.: Die Preisträger. Abgerufen am 27. November 2018.