Utz Richter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Utz Werner Richter (* 23. Juni 1927 in Olbendorf, Landkreis Strehlen, Niederschlesien; † 10. September 2015[1] in Hamburg[2]) war ein deutscher Schauspieler, Hörspielsprecher und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utz Richter war der ältere von zwei Kindern des Gutsbesitzerehepaares Alwin Ernst Richter und Waldtraut Ephigenie Richter, geb. Thomaschke. Im Alter von sieben Jahren zog die Familie nach Reichenau in der Nähe von Dresden. Dort wurde er eingeschult und legte kurz vor Kriegsende das Notabitur ab. Im Jahre 1948 ging er nach Hamburg. 1953 kam er zu Helmuth Gmelin an das Theater im Zimmer, bei dem er seine Schauspielausbildung ablegte und erste Bühnenerfahrungen sammelte. Weitere Spielorte waren unter anderem Schleswig, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Berlin und seine Wahlheimat Hamburg. Hier trat er vorwiegend am Ernst-Deutsch-Theater und an den Hamburger Kammerspielen bei Ida Ehre auf. Zu seinen Stationen in Berlin gehörten das Hebbel-Theater, das Theater am Kurfürstendamm und das Theater des Westens. Als einer seiner wichtigsten Aufführungen an diesem Theater bezeichnete er die Rolle des Herrn Schultz in dem Erfolgsmusical Cabaret, in dem er zusammen mit Helen Schneider, Hildegard Knef und Wolfgang Reichmann auftrat.

1959 trat er in Seefeld (Tirol) bei den Außenaufnahmen zum 2. Teil des Mehrteilers Am grünen Strand der Spree erstmals vor die Kamera. In dieser Episode, die in Norwegen spielte, verkörperte er neben Wolfgang Büttner, Hans Pössenbacher und Adolf Ziegler eine der Hauptfiguren. Obwohl der Mehrteiler im Folgejahr bei seiner Erstausstrahlung ein Straßenfeger wurde, wollte seine Film- und Fernsehkarriere nicht so recht in Gang kommen. Neben verschiedenen Nebenrollen spielte er 1968 in Herr Kannt gibt sich die Ehre die Titelrolle. In den späteren Jahren trat er auch in mehreren beliebten Fernsehserien auf. Eine seiner Lieblingsrollen war hier der Rechtsanwalt Kehlhausen in Diese Drombuschs mit Witta Pohl und Günter Strack.

Außerdem spielte er in Serien wie Polizeiruf 110, Unser Charly, Großstadtrevier oder Urlaub vom Leben mit. Seit den 1980er Jahren wirkte er auch als Synchronsprecher.

In Hörspielen war er des Öfteren in Serien wie Larry Brent, Macabros, TKKG, John Sinclair oder Die drei ??? zu hören. Seine markante Stimme war auch im Bluna Werbespot zu hören. (Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?).

Utz Richter lebte in Hamburg und arbeitete bis ins hohe Alter, vor allem bei der Produktion von Hörbüchern und Werbespots.

Die Urnenbeisetzung fand am 13. Oktober 2015 im Bereich der Kapelle 13 auf dem Friedhof Ohlsdorf statt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtkommerzielle Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellenangabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergänzung des bereits vorhandenen Textes: Utz Richter in einem persönlichen Gespräch mit dem Benutzer Ben Nevis vom 5. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Utz Werner Richter: Traueranzeige. In: sz-trauer.de, Sächsische Zeitung, 26. September 2015, abgerufen am 14. November 2015.
  2. Friedhofsverwaltung Ohlsdorf: Sterbeort, Art, Datum und Ort der Bestattung