Uwe Fellensiek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uwe Fellensiek (* 30. August 1955 in Osnabrück) ist ein deutscher Schauspieler und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uwe Fellensiek wurde als Sohn des Bergbau-Ingenieurs Erich Fellensiek und dessen Frau Anna geboren. 1960 zog seine Familie mit ihm nach Bochum; er besuchte dort die Grundschule und danach bis 1971 die Theodor-Körner-Schule. Nach einem Schulverweis besuchte er ab 1972 die Goethe-Schule.

Seine Karriere als Musiker begann bei seiner ersten Band Llanfaire, mit der er auf kleineren Festen spielte. Als er 1974 in eine Wohngemeinschaft zog, knüpfte er Kontakte zu der Band Bertha & Friends, mit der er schließlich auf Tour durch Deutschland, die Beneluxstaaten und Frankreich ging. Nebenbei besuchte er weiter die Schule und legte das Abitur ab.[1]

Im Anschluss begann er in Aachen ein Bergbaustudium, das er allerdings wieder abbrach. Er kehrte nach Bochum zurück und gründete dort die Kneipe Spektrum. Nebenbei studierte er Sport und Englisch an der Ruhr-Universität Bochum. Nach Insolvenz des Lokals besann er sich wieder auf die Musik mit der Band Kowalski. Nach der Veröffentlichung seiner Schallplatte Schlagende Wetter ging er 1981 auf Tournee.[1] Er begann ein Soloprojekt und bekam einen Vertrag bei Virgin Records.[1] Später eröffnete er das Lokal Russ.

Nachdem 1996 sein Sohn geboren wurde, heiratete Fellensiek 1997 seine Freundin Corinna. Die Beziehung zerbrach jedoch nach zehn Monaten. 2002 erlitt er einen weiteren Verlust, als sein bester Freund an einem Herzinfarkt starb. 2009 hatte er einen Bandscheibenvorfall, bei dessen Operation er sich mit einem Krankenhauskeim infizierte. Fellensiek verbrachte daraufhin einige Zeit im Rollstuhl. 2010 kehrte er in seinen Beruf als Schauspieler zurück.

Heute lebt Fellensiek in Belgien und widmet sich größtenteils seiner Musik. Er ist Geschäftsführer der Firma Castle Voices Entertainment.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981 bekam Uwe Fellensiek eine Rolle im ersten Schimanski-Tatort Duisburg-Ruhrort. Danach lernte er Klaus Emmerich kennen, der mit ihm auch drehte. Anschließend arbeitete er für ein Jahr am Theaterprojekt A Clockwork Orange und spielte in den Filmen Egomania Insel ohne Hoffnung, Wonderbeats Kings of Beat und Alles nur Tarnung mit. Fellensiek ist vor allem in seinen Rollen in den heutigen deutschen Kultfilmen Manta, Manta und Voll normaaal bekannt geworden.

Danach übernahm er die Hauptrolle in der Fernsehserie Im Namen des Gesetzes.[1] Ende 1997 nahm er das Angebot für die Serie SK Kölsch an und blieb bis zum Ende der Serie 2006 einer der Hauptdarsteller. Von 2008 bis 2010 sah man ihn in der Serie Notruf Hafenkante.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Homepage von Uwe Fellensiek
  2. Sendung 13: Uwe Fellensiek. 15. Februar 2018, abgerufen am 26. Februar 2018.