Uwe Meyeringh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Uwe Meyeringh (* 31. Mai 1959 in Wipperfürth) ist ein deutscher Gewerkschafter (SPD-Mitglied).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst in der öffentlichen Verwaltung und ehrenamtlichem Engagement in der gewerkschaftlichen Jugendarbeit wurde Meyeringh 1984 als Jugendbildungsreferent der Gewerkschaft ÖTV eingestellt. Er hat seitdem verschiedene Funktionen in der Gewerkschaftsarbeit inne, u. a. als Tarifsekretär.

Mit dem Übergang von der Gewerkschaft ÖTV zur Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Jahre 2001 übernahm er die Leitung des Fachbereichs Bildung, Wissenschaft und Forschung in Nordrhein-Westfalen.[1]

Er ist Mitglied in folgenden Gremien: Vorstand der Unfallkasse NRW[2], Landesausschuss für berufliche Bildung NRW, Berufsbildungsausschuss Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste NRW, NRW, Stiftungsrat ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften, Kuratorium der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung.

Meyeringh ist verheiratet und hat einen Sohn.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ver.di-Fachbereich Bildung,Wissenschaft und Forschung NRW. Abgerufen am 13. Oktober 2014.
  2. Vorstand der Unfallkasse NRW. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 13. Oktober 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.unfallkasse-nrw.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.