Uwe Scherf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uwe Jürgen Scherf (* 6. August 1957 in Solingen) ist ein deutscher Jurist, Rechtsjournalist und Autor.

Scherf ist seit 1991 als Anwalt in Solingen zugelassen und veröffentlicht Fachbücher und Aufsätze unter anderem zu Themen des Internetrechts, Haftungsfragen in Unternehmen und dem Recht im EBusiness. Als Rechtsjournalist schreibt er für die Bild am Sonntag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scherf begann seine Laufbahn als Pressereferent der Bundesrechtsanwaltskammer, deren Geschäftsführer[1] er 1992 wurde. Mit dem Umzug der Kammer nach Berlin, beendete Scherf 2001 diese Tätigkeit, um als Anwalt in Solingen zu arbeiten. Scherf ist seit 2011 Bundesgeschäftsführer der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG).[2] Er ist Mitglied des geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement[3] im Deutschen Anwaltverein, sowie im Internet-Ausschuss des Verbandes Europäischer Rechtsanwaltskammern. Scherf war Mitglied des mittlerweile aufgelösten juris-Sachverständigenrats. Er ist Mitglied des Internet-Ausschusses des Verbandes Europäischer Rechtsanwaltskammern.

Als Anwalt unterhält er Kontakt zu Gehörlosen und berät diese auch mit Hilfe von Dolmetschern.[4] Scherf ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Autor und Journalist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scherf schreibt als freier Mitarbeiter für die Bild am Sonntag als Experte für Recht[5]. Bis 2005 war er Chefredakteur der Zeitschrift „Die Kanzlei – Praxis-Journal für Anwälte“. Scherf war Geschäftsführer der Bundesrechtsanwaltskammer und Schriftleiter der BRAK-Mitteilungen.[6]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viefhues, Schmieszek, Scherf: Elektronischer Rechtsverkehr: Kommentar und Handbuch (Recht in der Praxis). C.F. Müller, Karlsruhe 2006, ISBN 3-811-43321-0.
  • Scherf, Schiffer: Pocket Recht – Ehevertrag: Als Unternehmer und privat ein sensibles Thema meistern. Cornelsen, Berlin 2006, ISBN 3-589-23813-5.
  • Scherf Hrsg.: Berufsrecht: Textausgabe. Hermann Luchterhand, München 2004, ISBN 3-472-05910-9.
  • Scherf (Hauptbearbeiter): Tabellen und Informationen Recht. DATEV 2011.
  • Scherf: Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO. LexisNexis, Online-Kommentar.
  • Scherf (Mitautor): BGB-Kommentar. LexisNexis, Online-Kommentar.
  • Scherf: JVEG. LexisNexis, Online-Kommentar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht der Bundesrechtsanwaltskammer mit Hinweis auf den damaligen Geschäftsführer Scherf auf brak.de, abgerufen am 20. März 2012
  2. Bundesgeschäftsführer der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft: Bundesvorstand Deutscher Feuerwehr. Abgerufen am 13. März 2012.
  3. Scherf im geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement: Geschäftsführender Ausschuss Kanzleimanagement. Abgerufen am 13. März 2012.
  4. Scherf als Referent bei der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung Hör- und Sprachbehinderter im Raum Solingen e.V. (Gemeinnütziger Verein): Arbeitsgemeinschaft zur Förderung Hör- und Sprachbehinderter. Abgerufen am 13. März 2012.
  5. Uwe Scherf als Experte für die Bild am Sonntag: Extra Urlaub auf der Schulbank. In: Bild am Sonntag. Abgerufen am 13. März 2012.
  6. Neuer Internet-Service der Bundesrechtsanwaltskammer: Über "Rechts"-Links in die Welt des Rechts: Scherf für die BRAK-Mitteilungen. Abgerufen am 13. März 2012.