Uwe Spies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uwe Spies
Personalia
Geburtstag 8. Juli 1967
Geburtsort RiedlingenDeutschland
Größe 182 cm
Position Angriff
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1988 SSV Ulm 1846 90 (28)
1990–1997 SC Freiburg 189 (52)
1997–2000 MSV Duisburg 86 (14)
2000–2001 VfR Neuss
Stationen als Trainer
Jahre Station
2004–2006 VfR Aalen (Sportdirektor)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Uwe Spies (* 8. Juli 1967 in Riedlingen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spies begann seine Karriere 1985 beim SSV Ulm 1846. Als 18-Jähriger erzielte er 17 Tore in der Oberliga 1985/86 und stieg mit Ulm in die 2. Bundesliga auf. 1988 folgte der Wiederabstieg in die Oberliga Baden-Württemberg. 1990 wechselte er zum damaligen Zweitligisten SC Freiburg. Mit elf Treffern war der Stürmer am Aufstieg der Freiburger 1993 beteiligt und wurde auch in der Bundesliga zu einem Leistungsträger. In der Saison 1994/95 kam Spies bei allen 34 Saisonspielen zum Einsatz, erzielte 13 Tore und hatte damit Anteil an der Qualifikation für den UEFA-Pokal.

Nachdem Freiburg 1997 abgestiegen war, verließ Spies den Verein nach 80 Erstligaspielen (20 Tore) und wechselte zum MSV Duisburg. Beim MSV absolvierte er weitere 86 Erstligaspiele und traf 14-mal. Er erreichte das Endspiel im DFB-Pokal 1997/98, das seine Mannschaft gegen den FC Bayern München mit 1:2 verlor. Im Jahr 2000 beendete er seine Karriere.

Von 2004 bis 2006 war Spies Sportdirektor beim VfR Aalen.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uwe Spies in der Datenbank von weltfussball.de
  • Uwe Spies in der Datenbank von fussballdaten.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spies neuer Sportdirektor. Schwäbische Zeitung
  2. Aalen trennt sich von Manager Uwe Spies. Schwäbische Zeitung