Uwe Wesp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uwe Wesp (* 1942 in Berlin) ist ein deutscher Meteorologe. Er moderierte von 1975 bis 2007 beim ZDF die Wettersparte der heute-Nachrichten.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wesp studierte an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main Meteorologie, Physik, Geophysik und Mathematik und schloss dort 1969 als Diplom-Meteorologe ab. Im Anschluss arbeitete er ab 1972 beim Deutschen Wetterdienst im Bereich Flugwetterdienst und übernahm dort im Laufe der Zeit auch andere Aufgaben in der Zentrale. Unter anderem war er 20 Jahre lang (bis 2002) Pressesprecher des DWD. Ab 1975 war Wesp freier Mitarbeiter des ZDF. 2005 gab er seine Tätigkeiten beim DWD auf und arbeitete nur noch für das ZDF. Ende September 2007 ging Wesp nach 32 Jahren beim ZDF in den Ruhestand.[1] Uwe Wesp ist Vater von zwei Kindern und mittlerweile Großvater.[2]

Trivia/Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wesp ist aktives Mitglied des Vereins Schlaraffia.[2]
  • Nach eigenen Angaben besitzt er über 150 Fliegen, alle zum Selbstbinden, welche im TV immer für hohe Wiedererkennung sorgten.
  • „Seriös kann man das Wetter maximal für acht Tage vorhersagen.“[1]
  • Am 5. Juli 2007 unterlief Wesp ein peinlicher Versprecher: „Am Sonntag ist es im ganzen Deutschen Rei… Bereich recht warm und sonnig …“[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b UWE WESP: Der Wettermann mit der Fliege nimmt seinen Hut. In: DIE WELT vom 28. September 2007. Abgerufen am 10. Februar 2017
  2. a b Uwe Wesp. Porträt und Vita. Goethe-Alumni. Offizielle Internetpräsenz der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Abgerufen am 10. Februar 2017
  3. Die peinlichsten TV-Patzer: Ich glaub', ich seh' nicht richtig. Bilderstrecke in DER SPIEGEL vom 23. Juni 2008. Abgerufen am 10. Februar 2017.