Václav Skuhravý

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Václav Skuhravý Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Januar 1979
Geburtsort Slaný, Tschechoslowakei
Größe 193 cm
Gewicht 110 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #34
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1999 HC Becherovka Karlovy Vary
2000–2002 HC Vagnerplast Kladno
2002–2013 HC Energie Karlovy Vary
2013–2014 HC Motor České Budějovice
2014–2015 HC Energie Karlovy Vary
seit 2015 Rytíři Kladno

Václav Skuhravý (* 16. Januar 1979 in Slaný, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2015 bei den Rytíři Kladno in der tschechischen Extraliga spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Václav Skuhravý (links, 2015)

Václav Skuhravý begann seine Karriere im Nachwuchs des HC Karlovy Vary, für den er am Ende der Spielzeit 1998/99 in der Extraliga debütierte. In der folgenden Spielzeit spielte er für Ytong Brno in der U20-Extraliga und drittklassigen 2. Liga Tschechiens, bevor er 2000 zum HC Rabat Kladno wechselte. In den folgenden zwei Jahren spielte er vor allem für Kladno in der Extraliga, kam aber auch immer wieder zu Einsätzen in der zweitklassigen 1. Liga für den SK Kadaň. Im Sommer 2002 wechselte er zurück zu seinem Heimatverein nach Karlovy Vary, wo er seither spielt. Sowohl in der Spielzeit 2005/06, als auch 2006/07 war er der Spieler mit den meisten Strafminuten der Extraliga. In der folgenden Saison erreichte er mit seiner Mannschaft das Playoff-Finale gegen den HC Slavia Prag. Diese Serie gewann Slavia mit 4:3, so dass der HC Energie Karlovy Vary nur tschechischer Vizemeister wurde. Ein Jahr später gewann er mit Karlovy Vary die tschechische Meisterschaft.

Die Saison 2013/14 verbrachte er beim HC České Budějovice in der 1. Liga und spielte mit einer B-Lizenz auch 12 Partien für den HC Verva Litvínov. Im August 2014 kehrte er mit einem Zweimonatsvertrag nach Karlsbad zurück, wo sein Vertrag später bis zum Saisonende verlängert wurde. Im Juli 2015 wechselte Skuhravý zurück zum Klub aus Kladno, der inzwischen unter dem Namen Rytíři Kladno spielt.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Václav Skuhravý hat in seiner bisherigen Laufbahn nur an einer Weltmeisterschaft teilgenommen, wurde aber zwischen 2005 und 2009 mehrfach für Vorbereitungsspiele und Turniere der Euro Hockey League in den Kader der Nationalmannschaft berufen. Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2008 wurde er in zwei Spielen eingesetzt.[2]

Spielstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Václav Skuhravý ist ein Defensivstürmer, der regelmäßig zu den Spielern mit den meisten Strafminuten der Extraliga zählt. In den Spielzeiten 2005/06, 2006/07 und 2014/15 war er sogar der Spieler mit den meisten Strafminuten der Extraliga, 2013/14 belegte er den gleichen Platz in der 1. Liga. Zwischen 2007 und 2013 war er Mannschaftskapitän des HC Energie Karlovy Vary.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 HC Becherovka Karlovy Vary EL (Cz) 2 0 0 0 2
2000/01 HC Litvínov EL (Cz) 3 0 1 1 0
2000/01 HC Rabat Kladno EL (Cz) 35 0 3 3 30
2001/02 HC Rabat Kladno EL (Cz) 48 12 11 23 42
2002/03 HC Karlovy Vary EL (Cz) 46 10 14 24 76
2003/04 HC Karlovy Vary EL (Cz) 52 12 13 25 119
2004/05 HC Karlovy Vary EL (Cz) 52 11 11 22 127
2005/06 HC Karlovy Vary EL (Cz) 51 11 20 31 180
2006/07 HC Karlovy Vary EL (Cz) 52 20 17 37 178 3 1 1 2 6
2007/08 HC Karlovy Vary EL (Cz) 52 20 11 31 80 19 5 4 9 55
2008/09 HC Karlovy Vary EL (Cz) 52 18 21 39 92
Extraliga gesamt 415 102 106 208 895[3]

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adam Bagar: Mensator a Skuhravý posilami Rytířů, v Kladně trénují i Jágr s Plekancem. In: hokej.cz. 31. Juli 2015, abgerufen am 7. September 2015 (tschechisch).
  2. hokej.cz, Profil Václav Skuhravý
  3. hokejkv.cz, Václav Skuhravý #34