Vágner Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vágner Love

Vágner Love (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Vágner Silva de Souza
Geburtstag 11. Juni 1984
Geburtsort Rio de JaneiroBrasilien
Größe 171 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2004
2004–2012
2009
2010
2012–2013
2013
2013–2015
2015
2016–
SE Palmeiras
ZSKA Moskau
→ SE Palmeiras (Leihe)
CR Flamengo (Leihe)
CR Flamengo
ZSKA Moskau
Shandong Luneng
Corinthians São Paulo
AS Monaco
42 (27)
158 (79)
12 0(5)
5 0(4)
36 (13)
9 0(5)
31 (19)
31 (14)
12 0(4)
Nationalmannschaft
2002–2003
2004–2012
Brasilien U-20
Brasilien
5 0(4)
20 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Vágner Love (bürgerlich Vágner Silva de Souza, * 11. Juni 1984 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Der Stürmer steht beim französischen Erstligisten AS Monaco unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vágner Loves Fußballkarriere begann in São Paulo bei SE Palmeiras. Für den Club erzielte der Stürmer 19 Tore in der Saison 2003 und stieg mit dem Klub in die brasilianische Série A auf. In der laufenden Saison 2004 (nun mit Palmeiras in der höchsten Klasse Brasiliens) wechselte der Angreifer zum ZSKA Moskau.

Vágner Love führte sein neues Team ZSKA Moskau im ersten Jahr zum Sieg im UEFA-Pokal. Beim 3:1-Sieg von ZSKA gegen Sporting Lissabon im UEFA-Pokalfinale in Lissabon erzielte er das dritte Tor seiner Mannschaft. 2008 wurde er von den Trainern zum besten Spieler der Premjer-Liga ernannt[1] und wurde Torschützenkönig mit 20 Treffern. Im Jahr 2009 wurde er mit elf Treffern Torschützenkönig im UEFA-Pokal, obwohl er mit seinem Team im Achtelfinale gegen Schachtar Donezk ausgeschieden war.[2]

Am 28. August 2009 kehrte Vágner Love auf Leihbasis aus familiären Gründen zu SE Palmeiras zurück.[3] Am 14. Januar 2010 wurde er aus dem ursprünglich bis zum 31. Juli 2010 datierten Leihvertrag freigegeben[4] und einen Tag später von ZSKA Moskau bis Juli 2010 an den CR Flamengo nach Rio de Janeiro weiterverliehen.[5][6]

Nach Auslaufen des Leihvertrages mit Flamengo kehrte Vágner im August 2010 zu ZSKA Moskau zurück. In der Europa League-Partie gegen FC Lausanne-Sport erzielte er im September 2010 beim 3:0-Sieg zwei Tore. Im Januar 2012 wechselte er nochmals nach Rio de Janeiro zu CR Flamengo. Obwohl er dort einen Dreijahresvertrag bis zum 31. Dezember 2014 unterschrieben hatte, wechselte er bereits nach einem Jahr im Januar 2013 wieder zu ZSKA Moskau zurück.

Im Juli 2013 unterschrieb Vágner einen Vertrag beim chinesischen Erstligisten Shandong Luneng Taishan.[7] Im Februar 2015 wurde sein Vertrag aufgelöst.

Am 6. Februar 2015 unterschrieb er einen bis zum 30. Juni 2016 gültigen Vertrag beim brasilianischen Erstligisten Corinthians São Paulo. Nach knapp einem Jahr in Brasilien schloss er sich im Januar 2016 dem französischen Erstligisten AS Monaco an.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Copa América 2004 gab der Stürmer sein Debüt in der Nationalmannschaft, als er im Vorrundenspiel gegen Costa Rica eingewechselt wurde. Dies blieb sein einziger Einsatz in diesem Turnier; am Ende gewann das Team die Copa América.

Nach seinem Wechsel nach Russland wurde Vágner Love zunächst nicht mehr in die Seleçao berufen. Nach der Weltmeisterschaft 2006 setzte ihn der neue Nationaltrainer Carlos Dunga in einem Freundschaftsspiel gegen Norwegen am 16. August 2006 ein und nominierte ihn für weitere Spiele. 2007 gewann er mit Brasilien die Copa América 2007. Dabei kam er in allen sechs Spielen von Anfang an zum Einsatz und steuerte einen Treffer bei.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft
Corinthians
ZSKA Moskau
Shandong Luneng

Persönliche Auszeichnungen

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vágner Love ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Er erhielt seinen Künstlernamen Love in der Jugend von seinen Mitspielern bei SE Palmeiras, weil er, nachdem er von seinem Trainer mit einem Mädchen erwischt worden war, fast aus der Mannschaft geflogen wäre. Die Frankfurter Pop-Rock-Band Wagner Love hat sich nach ihm benannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. en.rian.ru: Vagner Love named player of the year by Russian trainers, 27. November 2008
  2. uefa.com: Love erfolgreichster Torschütze im UEFA-Pokal, 20. Mai 2009
  3. tz-online.com: Vagner Love: Wechsel aus familiären Gründen,29.August 2009
  4. palmeiras.com.br: Vagner Love ist freigegeben, 14. Januar 2010
  5. Offizielle Homepage von ZSKA Moskau: Vagner Love bis Juli an Flamengo verliehen, 15. Januar 2010
  6. flamengo.com.br: Ankunft von Vagner Love, 15. Januar 2010
  7. zeit.de: Vagner Love wechselt nach China, 24. Juli 2013
  8. ESPN: Vagner Love joins Monaco in Ligue 1, abgerufen am 14. Januar 2016 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vágner Love – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Vágner Love in der Datenbank von weltfussball.de
  • Vágner Love in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)